Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/verkehr/rad-fuss/rad-planung/foerderung.php 10.08.2015 13:45:08 Uhr 21.10.2017 23:31:40 Uhr

Förderung des Radverkehrs - Beispiele

An vielen Stellen im Stadtgebiet sind bereits gute Beispiele für aktive Radverkehrsförderung umgesetzt worden. Besonderes Augenmerk liegt bei diesen Maßnahmen auf der Verbesserung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer.

Freigabe von Einbahnstraßen

Im Zentrumsbereich Dresdens ein Verkehrsschild mit einem Einfahrtsverbot beziehungsweise als Einbahnstraßen gekennzeichnet
Foto: Stadtplanungsamt Dresden

In Wohnquartieren und im Zentrumsbereich Dresdens sind viele Straßen mit einem Einfahrtsverbot beziehungsweise als Einbahnstraßen beschildert. Grund hierfür sind oftmals beengte Fahrbahnverhältnisse, welche sich jedoch vorrangig auf den Kfz-Verkehr auswirken. Für den Fahrradfahrenden werden diese Einfahrtsverbote aufgehoben. Somit wird das Radverkehrsnetz engmaschiger und dem Radfahrenden wird so mancher Umweg erspart.

Errichtung einer Fahrradfurt am Neustädter Markt

Die Errichtung einer Fahrradfurt am Neustädter Markt ermöglicht dem Radfahrenden von der Hauptstraße kommend die direkte Weiterfahrt in Richtung Altstadt über die Augustusbrücke. In der Gegenrichtung kann er die Hauptstraße ebenfalls über eine Gehwegabsenkung erreichen. Ziel ist die bessere Erreichbarkeit der Dresdner Innenstadt für den Radverkehr. Die Umsetzung dieser Maßnahme erfolgte 2011 als Bestandteil des Radverkehrskonzeptes Innenstadt.

Fahrradfurt am Neustädter Markt in Richtung Altstadt
© Stadtplanungsamt Dresden

Errichtung einer Fahrradfurt an der Synagoge (Rathausplatz)

Die Errichtung durchgängiger Radverkehrsanlagen im Zuge der Nord-Süd-Hauptradroute ist eines der wichtigsten Anliegen des Radverkehrskonzeptes Innenstadt. Ein Baustein hierfür ist die Umgestaltung des westlichen Rathenauplatzes zur Integration einer Fahrradfurt. Damit wird dem Radfahrenden eine sichere Verkehrsführung zwischen der Carolabrücke und dem Pirnaischen Platz angeboten. Die Umsetzung erfolgte 2011 als Bestandteil des Radverkehrskonzeptes Innenstadt.

Die Errichtung durchgängiger Radverkehrsanlagen im Zuge der Nord-Süd-Hauptradroute ist eine der wichtigsten Anliegen des Radverkehrskonzeptes Innenstadt
© Stadtplanungsamt Dresden

Umbau des Pirnaischen Platz zur Intergation von Radverkehrsanlagen

Der Pirnaische Platz ist eine der am stärksten von Verkehr belegten Kreuzungen in Dresden. Mit der Sanierung des Pirnaischen Platzes erfolgte die Integration von Radverkehrsanlagen und barrierefreien Fußgängerüberwegen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die Umsetzung der Maßnahme erfolgte 2010/2011 in Zusammenarbeit mit der DVB AG.

Mit der Sanierung des Pirnaischen Platzes erfolgte die Integration von Radverkehrsanlagen und barrierefreien Fußgängerüberwegen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.
© Stadtplanungsamt Dresden

Errichtung einer Querungsstelle über die Wilsdruffer Straße in Höhe Schloßstraße

Die innerstädtischen Fußgängerzonen in Dresden sind ganztägig für den Radverkehr freigegeben. Zur Verminderung von Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern an der Querungsstelle Wilsdruffer Straße in Höhe Schloßstraße wurde mit dem Umbau der Schloßstraße eine separate Querungsstelle für den Radverkehr eingerichtet.

Die innerstädtischen Fußgängerzonen in Dresden sind ganztägig für den Radverkehr freigegeben.
© Stadtplanungsamt Dresden

Aktionen

Stadtradeln

Dresden nimmt in jedem Jahr an der bundesweiten Aktion "Stadtradeln - Radeln für ein gutes Klima" teil. Innerhalb von drei Wochen werden Kilometer für Dresden erradelt. Aufgerufen sind alle, die jeden Tag, nur ab und zu, zur Entspannung oder als Training Fahrrad fahren.

Die Kampagne wird durch das Klimabündnis durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.stadtradeln.de.

SZ-Fahrradfest

Seit 2011 ist die Stadt Dresden jedes Jahr mit einem Stand beim SZ-Fahrradfest vertreten. Damit bietet sich für die Besucher und Radbegeisterten die Möglichkeit, mit der Verwaltung ins Gespräch zu kommen, Meinungen und Hinweise mitzuteilen und einen Einblick in die aktuellen Projekte bezüglich der Förderung des Radverkehrs in Dresden zu erhalten. Da das SZ-Fahrradfest jedes Jahr in den Zeitraum des Stadtradelns (https://stadtradeln.de) fällt, können die Dresdnerinnen und Dresdner nicht nur das Fest genießen, sondern auch mit den erradelten Kilometer ihre Stadt in dieser bundesweiten Kampagne auf einen der vorderen Plätze katapultieren.

SZ-Fahrradfest
Foto: Stadtplanungsamt Dresden

Drucken

Partner