Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/verkehr/rad-fuss/rad-im-alltag/verkehrssicherheit.php 10.08.2015 13:45:08 Uhr 15.12.2017 01:33:32 Uhr

Verkehrssicherheit

Das Fahrrad

Achten Sie als Erstes auf ein funktionstüchtiges Fahrrad. Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) gibt genau vor, welche Ausrüstung ein Fahrrad besitzen sollte. Oft werden Mountainbikes oder Rennräder unvollständig verkauft.

Nachfolgend finden Sie eine grundlegende Checkliste:

  • Rücklicht (rot)
  • Großflächenrückstrahler (rot), meist im Rück­licht integriert
  • roter Rückstrahler - max. 600 mm vom Boden montiert
  • zwei Rückstrahler (gelb) je Pedal, nach vorn und hinten wirkend
  • zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen
  • helltönende Klingel
  • Scheinwerfer (weiß)
  • Rückstrahler (weiß), darf im Scheinwerfer integriert sein
  • Dynamo mit 6 Volt Spannung und mindestens 3 Watt Leistung
  • ringförmig zusammenhängende, weiße Reflex­streifen an den Reifenflanken oder den Felgen und/oder zwei gelbe, nach den Seiten wirkende Speichenrückstrahler je Laufrad

Der Radfahrende

In Deutschland wurde bislang keine Helmpflicht für Radfahrer und Radfahrerinnen eingeführt. Die Interessensverbände begrüßen dies, da es doch die Nutzung des Fahrrades vereinfacht.
Bedenken Sie jedoch, dass bei einem Zusammenstoss mit einem anderen Verkehrsteilnehmer besonders Verletzungen im Kopfbereich schwerwiegend sein können. Ein Helm kann lebensrettend sein. Besonders bei Kinder sollte der Helm zur Grundausstattung gehören.

  • Benutzen Sie einen für Ihren Kopfumfang passenden Helm
  • der Helm sollte die Stirn frei lassen, aber auch nicht im Nacken sitzen
  • die Ohren liegen im Dreieck der Riemen
  • der Helm ist nach dem Aufsetzung am Kopf zu fixieren, z. B. durch einen Drehverschluss
  • der Kinnriemen sollte nicht zu festgezurrt sein, zwei Finger sollten zwischen Gurt und Hals passen

Wichtig ist auch, dass man den Fahrradfahrenden bei Dunkelheit von allen Seiten gut erkennt. Hierzu dienen nicht nur die Lichter und Reflektoren am Rad, sondern auch eine auffallende Kleidung.
Eine Jacke oder ein Cape mit reflektierenden Streifen oder Mustern, reflektierende Bänder an Armen und Beinen oder Sicherheitswesten sind sinnvoll. Auch Fahrradtaschen können mit reflektierenden Aufklebern versehen werden.

Die Verkehrsregeln

Dieses Schild signalisiert: Für Fußgänger und Radfahrer freigegeben.
Dieses Schild signalisiert: Für Fußgänger und Radfahrer freigegeben. Foto: Stadtplanungsamt Dresden

Die Grundlage für die Erhöhung der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen, ist das Wissen um die Straßenverkehrsordnung. Nachstehend erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Verkehrszeichen und Verkehrsregeln.

Nehmen Sie Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer und haben Sie Freude beim Radfahren.

Achten Sie auf Lichtsignale und Verkehrszeichen. Bedenken Sie, dass diese zu Ihrer Sicherheit und ihrer Orientierung errichtet wurden.

Verkehrszeichen

Radweg

Das blaue Verkehrszeichen markiert einen Radweg. Dieser kann auf der Fahrbahn, als Radfahrstreifen, oder im Seitenraum auf Höhe des Gehweges geführt sein. Es gilt die Benutzungspflicht für Radfahrer und Radfahrerinnen. Andere Verkehrsteilnehmer dürfen den Weg nicht benutzen.

Das blaue Verkehrszeichen markiert einen Radweg.
Straßenverkehrsordnung

Gehweg - Rad frei

Der Gehweg kann von Radfahrern mit benutzt werden. Hier gilt, der Fußgänger hat Vorrang und der Radfahrende muss seine Geschwindigkeit an den Fußgehenden anpassen.

der Fußgänger hat Vorrang und der Radfahrende muss seine Geschwindigkeit an den Fußgehenden anpassen.
© Straßenverkehrsordnung

Gemeinsamer Geh/Radweg / Getrennter Geh/Radweg

Bei der Führung als getrennter Geh- und Radweg steht den Radfahrern ein eigener, vom Gehweg getrennter Radweg zur Verfügung. Auch hier gilt für alle Radfahrer die Benutzungspflicht.

Bei der Führung als gemeinsamer Geh- und Radweg teilen sich die Fußgänger und die Radfahrer eine gemeinsame Verkehrsfläche. WICHTIG: Die Fahrradfahrenden müssen, wenn erforderlich, ihre Geschwindigkeit dem Fußgänger anpassen.

Verkehrszeichen gemeinsamer Geh/Radweg und getrennter Geh/Radweg
© Straßenverkehrsordnung

Fußgängerzone - Rad frei

Die Fußgängerzonen im Innenstadtbereich Dresdens sind durchgängig für den Radverkehr freigegeben. Dies wird durch das Zusatzschild „Radfahrer frei" beschildert. Für den Radverkehr ist dies eine wichtige und praktische Regelung. Es sollte jedoch unbedingt beachtet werden, dass der Fußgänger in jedem Fall Vorrang hat! Radfahrer haben sich anzupassen und müssen das Fahrrad gegebenenfalls auch mal schieben.

Verkehrszeichen: Radfahrer FreiDie Fußgängerzonen im Innenstadtbereich
© Straßenverkehrsordnung

Verbot der Einfahrt - Rad frei

Das Zeichen untersagt allen Fahrzeugführern die Einfahrt in die Straße. Für Radfahrende kann dieses Verbot aufgehoben werden, wenn die Verkehrssicherheit dies zulässt.

Verkehrszeichen Verbot der Einfahrt jedoch ist das Rad frei
© Straßenverkehrsordnung

Tempo-30-Zone

In Tempo 30-Zonen dürfen Fahrzeugführer nicht schneller als 30 km/h fahren. Die Radfahrer fahren unbedingt auf der Fahrbahn mit! Andere Fahrzeugführer dürfen sie nicht bedrängen oder auf den Gehweg verweisen.

In Tempo 30-Zonen dürfen Fahrzeugführer nicht schneller als 30 km/h fahren.
© Straßenverkehrsordnung

Verbot für Kraftfahrzeuge

Ist eine Straße mit einem Verbot für Kraftfahrzeuge beschildert, können Fahrradfahrer und Fahrradfahrerinnen diese ohne Bedenken befahren.

Ist eine Straße mit einem Verbot für Kraftfahrzeuge beschildert, können Fahrradfahrer und Fahrradfahrerinnen diese ohne Bedenken befahren.
© Straßenverkehrsordnung

Drucken

Partner