Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/luft/Belastung-Verkehr.php 30.10.2015 12:33:28 Uhr 23.10.2017 15:22:50 Uhr

Belastung durch Verkehr

Kraftfahrzeuge geben die Schadstoffe in einer sehr geringen Höhe und oft in unmittelbarer Nähe von Menschen ab. Dadurch wirken die Schadstoffe nur wenig verdünnt auf die Dresdner Bürger ein.

Der Kraftfahrzeugverkehr stellt die größte Einzelquelle für die Luftverschmutzung in Dresden dar. Mit dem aktuellen Luftreinhalteplan will Dresden die Belastungen senken.

Screeningrechungen

Vom Straßennetz der Stadt Dresden wurden 2011 Screeningrechungen für Stickstoffdioxid (NO2), und Partikel (PM10-Feinstaubfraktion < 10 μm Durchmesser) durchgeführt. Vom Gesamtnetz wurden 492 Kilometer Straßen untersucht.

Die Berechnungen dienen dazu, einen Eindruck über die Luftbelastung der ganzen Stadt zu gewinnen. (es gibt nur drei Messstationen)

Ergebnisse

PM10 > 30 µg/m³

Mehr als 35 Tage mit Tages- 

mittelwert > 50 µg/m³ möglich

Länge bewohnter Abschnitte

in km 

Betroffene Bürger 
 2009  24 13 500 
 2011  1,4 970 

 2013

mit Waldschlößchenbrücke (neue Berechnungsgrundlage)

 2,5 950

 

 NO2 > 40 µg/m³

Grenzwert für das Jahresmittel

Länge bewohnter Abschnitte

in km 

Betroffene Bürger 
 2009  35  16 000
 2011  11,5  5 900

 2013

mit Waldschlößchenbrücke (neue Berechnungsgrundlage)

 5,15  2 100

Die Stickstoffdioxidbelastung ist das größere Problem. Hier gibt es mehr betroffene Bürger und mehr Straßenabschnitte mit Grenzwertüberschreitungen. Verantwortlich sind hier in erster Linie die Dieselfahrzeuge, die im realen Fahrbetrieb die zulässigen Emissionswerte wesentlich überschreiten. Weiter steigende Dieselfahrzeuganteile im PKW-Bereich erschweren eine Lösung der zu hohen NO2-Belastung zusätzlich.

Luftbelastung im Themenstadtplan

Die berechneten Luftschadstoffbelastungen (2011) für PM10 und NO2 können im Themenstadtplan der Stadt angesehen und abgerufen werden.

Drucken

Partner