Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/laerm/c_07.php 11.10.2017 16:36:30 Uhr 15.12.2017 11:22:13 Uhr

Umfrage zur Lärmbelastung

»In welchem Maße nehmen Sie etwaige Beeinträchtigungen in Ihrer Wohnumgebung wahr?«

Einen repräsentativen Überblick über die stadtweite Lärmbelastung erlauben die Kommunalen Bürgerumfragen. 2016 waren Dresdens Einwohner erneut zu einer Bewertung der Lärmbelastung nach Lärmquellen aufgerufen (wie bereits 2012, 2010, 2007, 2005, 2002 und 1996).


Ergebnisse

Die stärkste Belästigung geht vom Straßenverkehr aus, gefolgt von Nachbarschaft und Passanten, vom Luftverkehr und von Baustellen. Der Eisenbahnverkehr, Wertstoffcontainer und Gewerbebetriebe werden demgegenüber nur von wenigen Dresdnern als beeinträchtigend wahrgenommen. Unter den Dresdnern, die beabsichtigen in eine andere Wohnung zu ziehen, nennen ein Viertel den Wunsch nach mehr Ruhe in ihrem Wohnumfeld als einen maßgeblichen Umzugsgrund. Fast jeder Fünfte ist der Ansicht, dass Lärm die Gesundheit beeinträchtigt.

Wahrnehmung von Lärmbeeinträchtigungen in der Wohnumgebung

Die für Dresden genannte Rangfolge der Lärmquellen entspricht auch jener, die für die Bundesrepublik Deutschland insgesamt festgestellt wird. Vergleicht man die Dresdner Ergebnisse der Jahre 1996, 2002, 2005, 2007, 2010, 2012 und 2016 für den Straßenverkehr mit denen für Deutschland aus den Jahren 2000, 2004, 2008, 2010 und 2012, so ist festzustellen, dass sich in Dresden anteilig wesentlich mehr Bürger in ihrer Wohnumgebung durch Straßenverkehrslärm beeinträchtigt fühlen als im Durchschnitt der »neuen« Bundesländer und erst recht als in Deutschland insgesamt.

Auch wenn in einem städtischen Ballungsraum immer überdurchschnittliche Belastungen zu erwarten sein dürften, zeigt der Vergleich den Handlungsbedarf für Dresden auf.

Beeinträchtigung durch Straßenverkehrslärm

Drucken

Partner