Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/gruenes-dresden/gruenanlagen-parks/volkspark-briesnitz.php 26.10.2017 15:50:58 Uhr 14.12.2017 14:06:39 Uhr

Volkspark Briesnitz

Der Volkspark Briesnitz hat eine bewegte Geschichte, viele Besitzer hinterließen ihre Spuren. Seit dem 13. Jahrhundert befanden sich hier zwei Vorwerke, ab dem 16. Jahrhundert wurde auf dem heutigen Parkgelände auch Weinbau betrieben. Oberst Joachim von Römer legte 1764 mit der Neptungrotte am zirka 20 Meter hohen Steilhang zur Elbe und einem Gartenhaus sowie Lindenpflanzungen den Grundstein für eine Gartenanlage. Die hervorragenden Blickbeziehungen in die Elbtallandschaft bezog er in die Gestaltung seines Landsitzes ein.

1840 erwarb der Leipziger Kaufmann Philipp Schunck den Park. Insbesondere dessen soziales Engagement ist noch heute ein Begriff. Mit dem Bau der Eisenbahnstrecke um 1875 wurde massiv in die Parkanlage eingegriffen.

1893 wurde Gustav Ewald von Bürstinghaus neuer Besitzer des Areals.

1921 erwarb die Stadt Dresden das Grundstück, um es als Volkspark für alle Bürger zu nutzen. Am 12. Mai 1929 schließlich wurde der 16.000 Quadratmeter große Volkspark der Öffentlichkeit übergeben. Nur neun Jahre später wurde jedoch die Meißner Landstraße mitten durch den Park gebaut. 1950 zog das „Theater Junge Generation“ in die ehemalige Tanzgaststätte „Constantina“ und der Neubau des Kindergartens 1956 östlich des Herrenhauses beeinflusste die weitere Nutzung und Wirkung der Parkanlage ebenfalls negativ. Den Volkspark gab es damit nicht mehr.

Seit den 1990er Jahren engagierten sich Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen für die „Wiederbelebung“ des Volksparkgedankens. Die verfügbaren kommunalen Parkflächen sollten wieder zu einem ganzheitlichen, generationsübergreifenden Freizeit-, Kunst- und Kulturpark zusammengefasst werden, damit der Park wieder den Einwohnern und Besuchern von Cotta und Briesnitz zur Verfügung steht. Dieses Konzept wurde mit viel ehrenamtlichem Engagement in Teiletappen von der "Arbeitsgruppe Volkspark Briesnitz" bis zum Jahr 2014 umgesetzt.

Mit dem Umzug des „Theaters Junge Generation“ in das Kraftwerk Mitte wurde auch entschieden, die neue Theaterwerkstatt für das „Theater Junge Generation“ und die Staatsoperette mitten im Parkgelände zu errichten. Alternativen zu dem Standort wurden nicht gefunden. Die Arbeitsgruppe "Volkspark Briesnitz" existiert seitdem nicht mehr. Seit Herbst 2016 ist die Theaterwerkstatt in Betrieb. Im Jahr 2017 soll dafür die alte Theaterwerkstatt des Theater Junge Generation abgerissen und an deren Stelle ein neues Parkareal geschaffen werden. Dann gilt es, wieder engagierte Bürgerinnen und Bürger zu finden, damit der Volksparkgedanke weiter erhalten bleibt und die verbliebenen Parkteile wieder für Freizeit, Kunst und Kultur öffentlich genutzt werden können.

Drucken

Partner