Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/abfall-stadtreinigung/stadtreinigung/k-pfandringe.php 28.09.2017 12:41:02 Uhr 23.10.2017 11:39:19 Uhr

Modellprojekt: Pfandringe für Dresden

Ab April 2017 testet die Landeshauptstadt Dresden in der Äußeren Neustadt den Einsatz von Pfandringen an zehn stark frequentierten Papierkörben im Gebiet:

  • Bischofsplatz,
  • Luisenstraße,
  • Alaunpark,
  • Alaunstraße und
  • Görlitzer Straße

Passanten können dort ihre leeren Pfandflaschen und -dosen hineinstellen.

Flaschensammler können diese anschließend einfacher einsammeln und müssen nicht mehr in den Papierkörben nach dem Leergut suchen.

Das Gefahrenpotential von herumliegenden Glasscherben wird dadurch minimiert und Pfandflaschen gelangen zurück in den Handel beziehungsweise den Recyclingkreislauf.

Papierkorb mit Pfandring
Papierkorb mit Pfandring © A. Urbat

Die Ausrüstung eines Papierkorbes mit Pfandringen kostet je nach Ausstattung etwa 135 bis 195 Euro zuzüglich Montagekosten.

Das Modellprojekt, dass durch einen Stadtratsbeschluss im September 2016 zustande kam, läuft sechs Monate.

Anschließend wird anhand der Ergebnisse analysiert, ob sich ein Einsatz von Pfandringen in Dresden eignet.

Bei der Bewertung spielen die Kosten für die Anschaffung, die Reparaturen und die Reinigung, die Nutzung der Pfandringe, die Auswirkung auf die Stadtsauberkeit, das Auftreten von Fehlbenutzungen und der Einfluss auf die turnusmäßige Papierkorbleerung eine Rolle.

Papierkorb mit Pfandring
Papierkorb mit Pfandring am Alaunpark © A. Urbat

Fragen?

Abfall-Info-Telefon


Drucken