Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/stadterneuerung/sanierung/Sanierungsgeb-Hechtviertel.php 12.12.2016 11:22:43 Uhr 18.10.2017 20:25:43 Uhr

Sanierungsgebiet Hechtviertel

Bild zeigt das Sanierungsgebiet
© Gebietskarte, Amt für Geodaten und Kataster und Stadtplanungsamt

Gebietsentwicklung

 

Das zwischen Bischofsplatz, Buchenstraße, Johann-Meyer-Straße und Bahndamm (Richtung Görlitz) in der Gemarkung Dresden-Neustadt gelegene Sanierungsgebiet wurde Ende des 19. Jahrhunderts planmäßig als Arbeiterwohnviertel errichtet. Es weist noch heute zwischen Bischofsplatz und Fichtenstraße eine typische dichte Blockrandbebauung der Gründerzeit auf. Im Gebiet mit einer Fläche von ca. 26,9 ha leben 4705 Einwohner (Stand 2013).

Seit der förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes im Jahr 1993 wurden ca. 97 Prozent der vorhandenen Gebäude modernisiert und instandgesetzt. Die meisten Brachflächen und mindergenutzten Grundstücke des nördlich der Fichtenstraße im Krieg zerstörten Gebietes sind heute mit Wohngebäuden bebaut. Sie befinden sich überwiegend im selbstgenutzten Eigentum junger Familien.

Die Ruine der 1945 zerstörten St.-Pauli-Kirche konnte zu einem kulturellen Zentrum des Gebietes ausgebaut werden, welche als Sommerspielstätte für Theateraufführungen und Konzerte genutzt wird.

Ansprechpartner/Kontakt

Fördermitteleinsatz

Ziele und Maßnahmen

Ausgleichsbeitragszahlungen durch Grundstücks- und Wohnungseigentümer

Fortschreibung des Erneuerungskonzeptes

Drucken

Partner