Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/stadtentwicklung/stadterneuerung/Barrierefreies-bauen.php 08.03.2017 14:28:19 Uhr 30.03.2017 20:34:09 Uhr

Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle

Stadt fördert behindertenfreundlichen Umbau

Anträge für 45 Projekte sind bei der Stadt eingegangen – Entscheidung im April

Barrieren für Menschen mit körperlichen Behinderungen sollen abgebaut werden, insbesondere in öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen in Dresden. Dafür stellt das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 243.000 Euro aus dem Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“ zur Verfügung. Das Geld kann für kleine Projekte verwendet werden. wobei maximal 25.000 Euro pro Einzelmaßnahme bezuschusst werden. 

Fördermittelanträge für 45 Projekte mit einem Finanzbedarf von rund 746.000 Euro gingen bei der Landeshauptstadt Dresden ein. Wie in den vergangenen Jahren ist der Bedarf deutlich höher als die zur Verfügung stehenden Mittel. Das Stadtplanungsamt prüfte alle Vorschläge und erstellte gemeinsam mit der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen, Frau Sylvia Müller, und dem Behindertenbeirat eine Prioritätenliste.

Welche Maßnahmenvorschläge schlussendlich zur Förderung gelangen, kann die Landeshauptstadt Dresden erst nach dem positiven Bescheid von der Sächsischen Aufbaubank (SAB) festlegen, welcher frühestens im April erwartet wird. Bis zur Bewilligung der Fördermittel wird das Stadtplanungsamt die Zeit nutzen, um bei Vor-Ort-Begehungen und weiteren Beratungen noch offene Detailfragen mit den einzelnen Maßnahmenträgern zu klären.

Bei Fragen stehen Ihnen im Stadtplanungsamt gern zur Verfügung:

Herr Thomas Köhler
Telefon: 0351-4883292

E-Mail: tkoehler@dresden.de 

Herr Wolfgang Kreher
Telefon: 0351-4883295

E-Mail: wkreher@dresden.de

Antragsunterlagen

Antragsformular Maßnahmevorschlag:

Förderung im Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen 2017

mit folgenden Anlagen:

  • Kurze eindeutige Beschreibung der Maßnahme zum Abbau welcher Barrieren
  • Bild/Foto vom derzeitigen Zustand
  • Kostenschätzung zur geplanten Maßnahme
  • Bei Kosten über 25.000 Euro verbindliche Bestätigung, dass der Restbetrag aus Eigenmitteln finanziert wird

Barrierefreies Bauen 2016

Drucken

Partner