Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/planen/hochbau/schulen/144.Grundschule.php 23.06.2015 16:41:43 Uhr 16.12.2017 10:09:49 Uhr

144. Grundschule: Neubau Schulgebäude mit Einfeldsporthalle und Sportfreianlagen

Bauvorhaben

Neubau der 144. Grundschule in Dresden mit Einfeldsporthalle und Sportfrei- und Freianlagen,
Micktner Str. 10, Dresden

Bauherr

Landeshauptstadt Dresden, Schulverwaltungsamt

Bauzeit

Planung:   07.2012 bis 11.2013
Ausschreibung/Vergabe:  02.2013 bis 02.2014
Durchführung:  07.2013 bis 08.2014

Baukosten (brutto)

Planung:   1.092.000 EUR
Durchführung:  7.955.000 EUR
Gesamtsumme:  9.047.000 EUR
davon Fördermittel:  3.103.202 EUR

Fördermittelgeber: Fördermittelprogramm Schulische Infrastruktur des Freistaates Sachsen

Baubeschreibung

Teilobjekt 1 - Schulgebäude: 

Das Grundstück für den geplanten Schulneubau liegt im Nordwesten von Dresden im Stadtteil Pieschen. Der Standort befindet sich im unbeplanten Innenbereich und ist eingebettet in ein Gebiet mit vorwiegend Wohnbebauung.

Der Neubau der Grundschule erfolgt als dreigeschossiges Gebäude entlang der Micktner Straße im nordwestlichen Teil des Grundstückes und fügt sich damit in die umliegende drei- bis viergeschossige Bebauung ein. Mit der abgewinkelten Baukörperstruktur wird ein kompakter, dem Straßenverlauf folgenden Gebäudeabschluss und zugleich auf der Südwestseite ein Vorplatz im Eingangsbereich hergestellt.

Die sich dadurch nach Nordosten öffnende Freifläche wird als Pausen- und Hoffläche genutzt und stellt den Übergang zu den angrenzenden Sportflächen und der Turnhalle her. Die Grundschule wird als schlüsselfertiges Gebäude durch einen Generalunternehmer in sogenannter Systembauweise hergestellt. Der Sytembau ist eine Konstruktion aus standardisierten vorgefertigten Bauteilen, die in einem orthogonalen Raster zu einem Gesamtbauwerk zusammengesetzt werden. Zwischenwände können frei angeordnet werden.

Die Stahlbeton-Fertigteile werden einschl. bereits montierter Kunststoff-Fensterelemente vor Ort zum kompletten Gebäude zusammengefügt. Die Dachabdichtung und Fassadendämmung wird vor Ort hergestellt. Nach dem Schließen der Gebäudehülle erfolgt der Innenausbau in konventioneller Weise.

Die Leistung des Generalunternehmers beginnt ab der Oberkante der Fundamente und umfasst das schlüsselfertige Gebäude. In gesonderten Losen werden lediglich noch spezielle Ausstattungen wie die Schließanlage, Beschilderung und die Feuerlöscher vergeben.

Teilobjekt 2 - Sporthalle

Die Sporthalle ist einWiederverwendungsprojekt und wird schulisch und außerschulisch genutzt werden. Die Sporthalle wird als Versammlungsstätte genutzt. Das Gebäude gehört zur Gebäudeklasse 3 und ist ein Sonderbau - nach SächsBO.

Das Sporthallengebäude teilt sich in zwei Bereiche: Hallenbaukörper und Funktionsbaukörper.

Hallenbaukörper

Die Hallenfläche hat eine Grundfläche von 416,64 m², sowie eine lichte Höhe von mindestens 5,50 m.

Dies entspricht in den Maßen der DIN 18032 Teil 1 einer Einfeldsporthalle. Die nutzbare Größe der Hallenfläche und gleichzeitige Größe der Spielfläche beträgt 15 x 27 m und erhält einen flächenelastischen Fußbodenbelag nach DIN 18032 Teil 2, sowie einen umlaufend flächenbündigen Prallschutz. Der Geräteraum wurde mit einer Fläche von 67,4m² eingeplant.

Die Konstruktion der Halle wird eine Mischung aus Massiv- und Stahlbau. Belichtet wird der Hallenbereich über ein umlaufendes Lichtband.

Funktionsbaukörper

Der Funktionsbaukörper ist eingeschossig und wird in Massivbauweise errichtet. Im ebenerdigen Erdgeschoss befinden sich das Foyer, die beiden Umkleideräume mit dazugehörigen Duschräumen und WC`s, das behindertengerechte WC, WC-Räume für Besucher und Sportler, der Hausanschlussraum, ein Putzmittelraum.

Durch das Foyer werden sowohl die Umkleiden und dazugehörigen Bereiche, sowie der Sporthallenbereich und der Hausanschlussraum erschlossen.

Im Erdgeschoss befinden sich weiterhin der Geräteraum, der Sportlehrerraum, der ebenfalls als Regie- und Sanitätsraum funktioniert. Dieser hat ein Fenster mit Blick zur Hallenfläche, sowie einen WC- und Waschbereich.

Ebenfalls im Funktionsbaukörper befinden sich der Batterieraum und Außensportgeräteraum. Beide Räume werden von außen erschlossen.

Teilobjekt 3 - Freianlagen

Die entstehenden Freianlagen teilen sich zum einen in die Flächen F1 mit Schulgebäude, Sporthalle, den Sportfreianlagen sowie Pausen- und Erschließungsflächen. Zu den Flächen F2 gehören der Schulgarten und weitere Optionsflächen.

Fläche F1

An der Zufahrt zum Schulhof (über die Micktner Straße) entstehen 3 PKW - Parkplätze, 1  Behindertenstellplatz sowie 40 Fahrradstellplätze.

Die PKW - und Fahrradstellplätze sind durch einen Grünstreifen getrennt. Der Schulvorplatz (ca. 400 m²) wird durch Strasse und Schulgebäude begrenzt und durch zwei Großbäume (1x Bestand, 1x Neupflanzung) betont. Da sich der Gebäudeeingang in der nordöstlichen Ecke des Vorplatzes befindet, wird die Zugangsfläche zum Gebäude durch eine besondere Pflasterung hervorgehoben. Dabei zeigt die großen Baumscheiben und die aus Holz gebildeten Sitzpodeste auf dem Vorplatz und im Hof die gleiche elliptische Grundform. Die übrige Fläche des Vorplatzes bis zum Fahrradstand wird in Betonpflaster ausgeführt.

Der Hof als Frei-, Ruhe- und Bewegungsfläche wird vom Schulhaus, der langen Wand einer Garagenzeile, der künftigen Sporthalle und den Sportflächen eingeschlossen. Ein großes Tor schließt den Hof zur Straße ab. Neben dem Tor gibt die Gymnastikwiese. Zur Garagenwand hin, wird eine dichte Begrünung angeordnet. Die große Hoffläche, eingefasst von vorhandenen und neuen Bäumen, bietet Sitzflächen und Tischtennisplatten sowie ausreichend Bewegungsfläche. Zusätzlich werden an den Rändern kleine Sitznischen und eine große tribünenartige Sitzfläche vorgesehen. Am Tor zur Sporthalle befindet sich eine Sandspielfläche mit Sonnensegel. Im nördlichen Bereich, zwischen Kleinspielfeld und Grundstücksgrenze bietet die Balancierstrecke in einer mit Kleinpflaster eingefassten Fläche mit Fallschutzsand unterschiedliche Bewegungsmöglichkeiten.

An der Ostseite der beiden Höfe liegen die Schulsportanlagen, bestehend aus Kleinspielfeld (31 x 17m), einer kombinierten 50m Sprint -und Weitsprunganlage mit 4 Bahnen. Neben der Sporthalle entstehen weitere 10 Stellplätze für Pkw's, 1   Behindertenstellplatz sowie 10 Fahrradstellplätze.

Fläche F2

Diese Fläche am Schnittpunkt von Micktner und Trachauer Straße soll als Schulgarten genutzt werden. An beiden Straßenseiten erfolgt entlang des Zauns eine dichte Strauchpflanzung, um den Schulgarten zu schützen und einzugrünen. Der Übergang vom Schulvorplatz über die Micktner Straße erfolgt in Höhe Hoftor. Der Garten beinhaltet neben Beeten und Nutzgehölzen, ein Grünes Klassenzimmer mit Arbeitstischen und Sonnenschutz sowie Gerätehaus, ein Hochbeet und ein kleines Gewächshaus.

Beteiligte Planungsbüros

  • Projektsteuerung: Arcadis GmbH, Dresden
  • Gebäudeplanung Schulgebäude: Hertel + Schlotter, Dresden
  • Gebäudeplanung Sporthalle: Heinle, Wischer und Partner, Dresden
  • Freianlagen: Landschaftsingenieurbüro Knibbe, Coswig
  • TGA-Planung (HLS / Elektro): Ingenieurbüro Riedel und Simon, Freital
  • Tiefbau/Erschließung: Ingenieurbüro Köhler und Partner, Bannewitz
  • Tragwerksplanung: Krebs und Kiefer, Dresden
  • Schadstoffuntersuchung: Müller BBM, Dresden
  • Baugrunduntersuchung: IBU Lasch, Coswig
  • Bauphysik: Ingenieurbüro Schirmer, Dresden
  • SIGEKO: IB Höbig, Borna

Beteiligte Baufirmen mit Fachlos

  • Los 1 Feimachen und Baumfällungen: Böhme Garten und Landschaftsbau, Bannewitz
  • Los 2 Abbruchleistungen: T Abbruch und Tiefbau, resden
  • Los 3 Tiefbau und Erschließung: DT Abbruch und Tiefbau, Dresden
  • Los 5 Freianlagen:Böhme Garten und Landschaftsbau, Bannewitz
  • Los 10 Fundamente Schule: DT Abbruch und Tiefbau, Dresden mit Fa. Döhler, Dresden
  • Los 11 Modulbau Schule: Goldbeck Ost, Treuen
  • Los 20 Rohbau/Gerüst Sporthalle: Fa. Palm, Großenhain
  • Los 21 Dach Sporthalle: Meisterdach- und Fassadenbau, Großharthau
  • Los 22 Fenster, Verglasung Sporthalle: Walther Technik, Crimmitschau
  • Los 23 feste Sportgeräte, Sporthalle: Kehr Spoert, Zschopau
  • Los 24 Putzarbeiten Sporthalle: Göhler Bau, Rechenberg-Bienenmühle
  • Los 25 Trockenbau: Trockenbau Beeg, Ebersbach
  • Los 26 Estrich: noch nicht vergeben
  • Los 27 Fliesen Sporthalle: noch nicht vergeben
  • Los 28 Maler Sporthalle: noch nicht vergeben
  • Los 29 Sportboden Sporthalle: noch nicht vergeben
  • Los 30 Prallschutz Sporthalle: noch nicht vergeben
  • Los 31 Tischler: noch nicht vergeben

Kontakt

Landeshauptstadt Dresden
Hochbauamt
Projektleitung: Herr Flämig
Fachingenieur Haustechnik: Herr Jung
Fachingenieur Elektro: Herr Blankenhagen


Besucheranschrift

Lingnerallee 3, 01069 Dresden


Themenstadtplan

Telefon 0351-488 3328
Fax 0351-488 3805
E-Mail rflaemig@dresden.de
Website www.dresden.de/hochbau


Postanschrift

Postfach 120 020, 01001 Dresden

Drucken

Partner