Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/brennpunkte/neumarkt/Quartier-II.php 27.11.2015 15:03:16 Uhr 15.12.2018 09:10:47 Uhr

Quartier II

Historische Ansicht von dem Kopfbaus Rampische Straße 33. Schwarzweissphoto. Kopfbau mit Mansadendach mittig Links davon Rampische Straße, rechts Salzgasse.
Historische Aufnahme 1928, Möbius, Deutsches Photothek
Rekonstruktion von dem Kopfbaus Rampische Straße 33. Farbphoto. Kopfbau mit Mansaddach mittig Links davon Rampische Straße, rechts Salzgasse. Kuppel Frauenkirche im Hintergrund
© Kopfbau, Rampische Straße 33, Stadtplanungsamt
Rekonstruirte Fassaden an der Frauenkirche 13-14. Links davon Teil von Sockelgeschoss der Frauenkirche. Rechts Blick in der Rampischen Straße
Neumarkt, Quartier II, Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt

Das Quartier II wird umschlossen von der Salzgasse im Nordosten und der südlich gelegenen Rampischen Straße. Nördlich des Quartiers befindet sich das wieder errichtete Coselpalais und westlich richtet sich der Blick auf die Frauenkirche und den Neumarkt.
Mit der Errichtung der Ramischen Straße 31 -33 in 2013 ist das Quartier vollständig auf den historischen Baufluchten wieder aufgebaut.

Quartier II.1 An der Frauenkirche und westliche Rampische Straße

Das Bauvorhaben im westlichen Kopfbereich des Quartiers mit der Errichtung der Leitfassaden der Häuser „Zum Schwan" und „Zur Glocke" sowie Rampische Straße 1, 3, 5 und 7 wurde im unmittelbaren Umfeld der Frauenkirche umgesetzt. Für das Vorhaben wurde ein vorhabenbezogener Bebauungsplan (VB-Plan Nr. 626, Dresden-Altstadt I, Neumarkt, Quartier II.1 - An der Frauenkirche/Rampische Straße) beschlossen. Baubeginn war im November 2004, Fertigstellung im Frühjahr 2007.

Realisiert wurde ein Gebäudekomplex mit mehreren Erschließungskernen und zwei Innenhöfen, sechs Leitfassaden und zwei Fassaden in der Salzgasse 7/8 in moderner Architektursprache.
Das Quartier enthält eine kleinteilige Mischung aus Gewerbeflächen mit Läden und Restaurants im Erdgeschoss, sowie Büros und einem kleinen Hotel mit 21 Suiten in den Obergeschossen.

Quartier II.1 An der Frauenkirche und westliche Rampische Straße

Das Bauvorhaben im westlichen Kopfbereich des Quartiers mit der Errichtung der Leitfassaden der Häuser „Zum Schwan" und „Zur Glocke" sowie Rampische Straße 1, 3, 5 und 7 wurde im unmittelbaren Umfeld der Frauenkirche umgesetzt. Für das Vorhaben wurde ein vorhabenbezogener Bebauungsplan (VB-Plan Nr. 626, Dresden-Altstadt I, Neumarkt, Quartier II.1 - An der Frauenkirche/Rampische Straße) beschlossen. Baubeginn war im November 2004, Fertigstellung im Frühjahr 2007.
Realisiert wurde ein Gebäudekomplex mit mehreren Erschließungskernen und zwei Innenhöfen, sechs Leitfassaden und zwei Fassaden in der Salzgasse 7/8 in moderner Architektursprache.
Das Quartier enthält eine kleinteilige Mischung aus Gewerbeflächen mit Läden und Restaurants im Erdgeschoss, sowie Büros und einem kleinen Hotel mit 21 Suiten in den Obergeschossen.

Quartier II.2 Hotel zwischen Rampischer Straße und Salzgasse

Dieses Teilquartier umfasst die Grundstücke der Rampischen Straße 9-21 und Salzgasse 4-6, welche von privaten Eigentümern an die INNSIDE Dresdner Hotel Gesellschaft veräußert wurde. Bauzeit war Frühjahr 2008 bis Dezember 2009. Das Nutzungskonzept umfasst Läden bzw. Gastronomie im Erdgeschoss und ein Hotel mit 180 Zimmern in den Obergeschossen.
Besonderheit bei diesem Vorhaben sind neben einem großen, himmeloffenen Innenhof die Wiedererrichtung des barocken Leitbaus Rampische Straße 19 und die frühbarocke Leitfassade Rampische Straße 9 nach ihren historischen Vorbildern. Unter der Rampischen Straße 19 konnte der historische Keller erhalten werden.
Für das Vorhaben wurde im Vorfeld ein Realisierungswettbewerb durch den Investor durchgeführt. Als Sieger ging das Dresdner Planungsbüro Wörner und Partner hervor.

Rampische Straße 23-27

Auf sechs historischen Flurstücken wurde bis 2011 ein Wohn- und Geschäftsgebäude errichtet. Ab dem 2. Obergeschoss sind jeweils sechs Wohnungen um den bis in das Erdgeschoss himmeloffenen Innenhof platziert. Büros im 1. Obergeschoss und Läden im Erdgeschoss ergänzen das Projekt. Zur Rampischen Straßesind drei Leitfassaden nach historischem Vorbild entstanden, während die drei Fassaden zur Salzgasse hin in zeitgenössischer Architektursprache errichtet wurden.

Rampische Straße 29

Als Einzelbauherr errichtete die Gesellschaft historischer Neumarkt e.V.  bis 2010 den Neubau eines Gebäudes mit einer Leitfassade nach historischem Vorbild. Hier konnte der historische Keller erhalten bleiben und wurde bis 2007 gesichert. Im Erdgeschos befinden sich Gewerberäume und im 1.Obergeschoss Büroräume. Die oberen Etagen sind als Wohnungen für Musikstudenten und Gastdozenten ausgebaut.

Rampische Straße 31-33

Nach den archäologischen Grabungen auf dem Grundstück 2011, wurde der aus vielen Abbildungen sehr bekannte Kopfbau der Rampischen Straße 33 zwischen 2012 und 2013 als Rekonstruktion errichtet. Das Gebäude wurde auf den historischen Kellermauern errichtet und ein Teil der Keller sind als Baudenkmal geschützt. Auch die Fassade der Rampischen Straße 31 wurde als Fassadenrekonstruktion errichtet, die Fassade nach Norden zur Salzgasse ist in einer neuen Fassung entstanden. Bauherr war USD - Unser Schönes Dresden Immobilien und das Gebäude wird für Wohnen und Gewerbe genutzt.

Drucken

Partner