Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/politik/wahlen/wahlhelfer/wahlhelferumfrage.php 29.08.2017 10:01:10 Uhr 17.10.2017 14:56:17 Uhr

Wahlhelferbefragung 2017

Das neue Wahljahr steht vor der Tür und es gibt noch eine Menge zu tun. Den Blick nach vorn gerichtet, möchten wir gern neue Aspekte in der Wahlhelferarbeit berücksichtigen und dabei auf Bewährtes nicht verzichten.

Unter dem Motto „Ich bin Wahlhelfer! Und Du?“ führen wir daher aktuell eine Umfrage durch. Diese richtet sich an rund 7 000 ehemalige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in Dresden. Ziel ist es, herauszu­finden, wie der Ablauf am Wahltag im Rahmen des Ehrenamtes Wahlhelfer noch effizienter gestaltet werden kann. Dies ist jedoch nur mit dem Wissen unserer bisherigen Mitstreiter möglich.

Der Kontakt mit den Teilnehmenden entsteht entweder per Post oder E-Mail. Die Fragen können dann schriftlich oder online beantwortet werden. Für die Teilnahme auf dem Postweg existiert ein entsprech­endes Antwortkuvert. Die Zugangsdaten für die Online-Befragung stehen in den verschickten E-Mails.

Bei der Auswertung werden alle Antworten berücksichtigt. Das Ergebnis wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 vorgestellt und hat Einfluss auf die Vorbereitungen zur Bundestagswahl 2017.

Das Beantworten der Fragen dauert nur wenige Minuten und geschieht selbstverständlich auf freiwilliger Basis. Die Auswertung der Umfrage erfolgt zudem anonym. Wir benötigen lediglich ein paar allgemeine Angaben zur Person, um die Antworten statistisch genauer einordnen zu können.

Die Wahlhelferbefragung endet am 31. Januar 2017.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Meinung bis dahin mitteilen. Später eingesendete Fragebögen können wir in unserer Auswertung leider nicht mehr berücksichtigen.

Fotomontage aus Gesichtern
© Gerd Altmann, Pixabay

Wer vor dem Beginn der Wahlhelferbefragung wissen möchte, um welche Fragen es sich handelt, kann im Folgenden einen Musterfragebogen einsehen. Dieser ist jedoch nicht zum Beantworten gedacht und würde bei Verwendung als ungültig erklärt werden.

Fragen beantwortet Ihnen

Landeshauptstadt Dresden

Bürgeramt, Abt. Grundsatz, Statistik und Wahlen
SB Öffentlichkeitsarbeit
Constanze Müller


Drucken

Partner