Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/politik/oberbuergermeister/wochen-gegen-rassismus.php 15.11.2016 11:25:38 Uhr 15.12.2017 13:14:15 Uhr

Aufruf zur Beteiligung an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“

Wir erleben es leider in unserer Stadt immer wieder, dass Andersaussehende und Anderssprechende angegriffen werden. Gewalttaten, aber auch menschenverachtende Äußerungen gegenüber Menschen anderer Kulturkreise und Glaubensrichtungen, die nach Ansicht Einiger nicht zu uns gehören, treten in Dresden alltäglich offen zu Tage. Das widerspricht den freiheitlich-demokratischen Grundwerten unserer Gesellschaft und beschädigt nachhaltig das Image unserer Stadt. Daher ist es nötig zu zeigen, wofür die Mehrheit der Dresdnerinnen und Dresdner steht: Für ein friedliches, solidarisches Miteinander in einem Dresden, in dem alle Einwohnerinnen und Einwohner, unabhängig ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder sozialen Zugehörigkeit, ein sicheres Leben in Würde und Gerechtigkeit führen können. Die Stadt darf nicht denen überlassen werden, die Rassismus und Hetze verbreiten.

Unter dem Motto „100% Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus" finden vom 16. März bis 6. April 2017 die „Internationalen Wochen gegen Rassismus" in Dresden statt. Damit ist die Landeshauptstadt Teil der gleichnamigen bundesweiten Initiative, die vom „Interkulturellen Rat in Deutschland" veranstaltet wird.

Ich lade zivilgesellschaftliche Initiativen, Vereine, demokratische Parteien, Stiftungen und kooperierende Einrichtungen herzlich ein, sich aktiv an der Veranstaltungsreihe zu beteiligen. Erwünscht sind vielfältige Formate wie zum Beispiel Vorträge, Workshops, Ausstellungen, künstlerische Darbietungen, Gesprächsrunden, aber auch sportliche Aktivitäten. Im Mittelpunkt der Themenwochen steht die kritische Auseinandersetzung mit „Alltagsrassismus" und „Institutionellem Rassismus", aber auch andere Schwerpunktsetzungen sind willkommen.

Wie in diesem Jahr soll es auch 2017 ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm mit vielen unter-schiedlichen Aktionsformen geben. Dabei sollen zugewanderte Menschen selbstverständlich mit einbezogen werden und am gesellschaftlichen Leben unserer Stadt teilhaben.

Ich bitte alle interessierten Akteurinnen und Akteure, ihre Angebote und Beiträge für die „Internationalen Wochen gegen Rassismus" ab sofort im Büro der Integrations- und Ausländerbeauftragten einzureichen. Es ist für die weitere Zukunft und das Zusammenleben in unserer Stadt unerlässlich, sich mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auseinanderzusetzen und gemeinsam Wege zu finden, wie ihnen und anderen Erscheinungs-formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit effektiv begegnet werden kann.

Dirk Hilbert

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

Drucken