Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/veranstaltung-anmelden.php 27.04.2017 08:38:07 Uhr 15.12.2017 01:46:31 Uhr

Veranstaltung anmelden

Veranstaltung anmelden

Nach der Rechtslage im Freistaat Sachsen besteht für die Durchführung von Veranstaltungen – im Gegensatz zu Versammlungen – keine allgemeine Genehmigungs- oder Anzeigepflicht.
Dennoch ist im Einzelfall zu prüfen, ob und welche fachbehördlichen Maßnahmen (z. B. Anzeigen, Erlaubnisse, Genehmigungen, Abnahmen) für die Durchführung einer Veranstaltung erforderlich sind.
Bei dieser Prüfung unterstützt die Zentrale Koordinierungsstelle der Veranstaltungs- und Versammlungsbehörde der Landeshauptstadt Dresden den Veranstalter.  
 
Zentrale Koordinierungsstelle
 
Die Zentrale Koordinierungsstelle der Veranstaltungs- und Versammlungsbehörde nimmt die Anmeldungen für Veranstaltungen entgegen und prüft für den Veranstalter, welche Fachämter einzubeziehen sind. Den betroffenen Fachämtern wird die Anmeldung zugeleitet. Die Fachämter nehmen dann Kontakt mit dem Veranstalter auf, um einzelne notwendige Maßnahmen (z. B. Genehmigungen) zu besprechen.
 
Wenn Sie für Ihre Veranstaltung ein städtisches Grundstück oder eine städtische Anlage oder Einrichtung nutzen wollen, kümmert sich die Zentrale Koordinierungsstelle darum, den zuständigen Grundstücksverwalter darüber zu informieren. Dieser meldet sich dann beim Veranstalter, um die  Nutzungsmodalitäten zu klären.
 
Ist es für eine Veranstaltung notwendig, dass sich mehrere städtische Fachämter und ggfs. auch Dritte (z. B. Anlieger) abstimmen, ist dafür ebenfalls die Veranstaltungs- und Versammlungsbehörde zuständig. Die Zentrale Koordinierungsstelle lädt dann zu einer entsprechenden Koordinierungsberatung ein.
 
Für die Anmeldung nutzen Sie bitte die elektronische Anzeige.
 
Privatveranstaltungen
 
Private Veranstaltungen wie Polterabende, Geburtstage oder Schuleinführungsfeiern sind nicht genehmigungspflichtig. Gleichzeitig sind solche private Veranstaltungen auch nicht geeignet, um eine Ausnahmegenehmigung von den Regelungen der Nachtruhezeiten zu erteilen. Für private Feste gelten die Vorschriften der Polizeiverordnung der Landeshauptstadt Dresden zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in Dresden. Es empfiehlt sich, die Nachbarschaft und das zuständige Polizeirevier über die Feierlichkeit zu informieren. Diese Information stellt jedoch keinen „Freibrief“ dar und schützt nicht vor einer bußgeldrechtlichen Ahndung, falls es zu Lärmbeschwerden kommt.

Hinweis: Alle genannten Anträge können auch als pdf-Datei per De-Mail absenderbestätigt eingereicht werden.

Drucken