Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/dresdenpass_d115.php 23.02.2016 14:53:39 Uhr 28.05.2016 20:03:10 Uhr

Dresden-Pass

Pass für Geringverdiener (Dresden-Pass) beantragen

Mit dem Dresden-Pass ist es möglich, bestimmte kulturelle Einrichtungen kostengünstiger zu besuchen und Ermäßigungen bei der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB AG) und für kommunale Leistungen zu erhalten.

 

Wer hat Anspruch auf einen Dresden-Pass?

Einwohnerinnen und Einwohner mit Hauptwohnsitz in Dresden, die

  • Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung nach Sozialgesetzbuch (SGB) XII, Arbeitslosengeld oder Sozialgeld nach SGB II bzw. Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) beziehen oder
  • ein geringes Einkommen und Vermögen haben oder
  • Kinder, wenn sie aufgrund ihres Einkommens nicht zum bereits erwähnten Personenkreis gehören und in Bedarfsgemeinschaften leben, in denen nur die Eltern Leistungen nach dem SGB II, SGB XII oder AsylbLG beziehen.

Die genauen Anspruchsvoraussetzungen sind in der Richtlinie zur Gewährung des Dresden-Passes geregelt.

 

Gewährung eines Mobilitätszuschusses

Die Landeshauptstadt Dresden hat am 21. März 2013 einen Mobilitätszuschuss für Kinder, Schüler und Auszubildende mit Dresden-Pass beschlossen.

Den Mobilitätszuschuss können Dresden-Pass-Inhabende ab vollendetem 6. Lebensjahr bis zum vollendeten 25. Lebensjahr erhalten, sofern sie keine Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket für die Schülerbeförderung geltend machen können. Der Zuschuss wird zum Erwerb ermäßigter Zeitkarten des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) gewährt. Monatskarten werden mit 25% und Abo-Monatskarten mit 50% gefördert.

Die Förderung ist vorerst bis zum 31. Dezember 2016 befristet.

Der Antrag kann beim Sozialamt (siehe Zuständige Organisationseinheiten) gestellt werden. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnsitz. Anspruchsberechtigte nach AsylbLG wenden sich bitte an das SG Ausländer/Aussiedler.

Folgende Unterlagen sind mitzubringen:

  • aktueller Dresden-Pass
  • gültige Kundenkarte des Verkehrsverbundes Oberelbe VVO
  • vorhandene Bewilligungs- bzw. Ablehnungsbescheide über den Bezug/Nichtbezug von Leistungen nach dem SGB II, SGB XII und dem AsylbLG, von Kinderzuschlag und/oder Wohngeld sowie
  • seit dem 1. Januar 2013 erworbene Fahrausweise (Monatskarte, Abo-Monatskarte) oder Abo-Vertrag der DVB AG oder entsprechende Zahlungsnachweise

 

Mobiler Begleitservice der Dresdner Verkehrsbetriebe

Inhabende eines Dresden-Passes, welche schwerbehindert im Sinne der § 69 SGB IX  und im Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises sind oder das 65. Lebensjahr vollendet haben, können den mobilen Begleitservice der Dresdener Verkehrsbetriebe kostenfrei in Anspruch nehmen. Weitere Informatonen sind in der Richtlinie zur Gewährung des Dresden-Passes geregelt.

Kosten/Gebühren

Gebührenbeschreibung: kostenlos

Frist
gültig ab Tag der Ausstellung

Drucken