Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/ambulanter-handel.php 10.11.2015 09:10:07 Uhr 21.10.2017 01:32:06 Uhr

Ambulanter Handel

Sondernutzung für ambulanten Handel beantragen

Eine Sondernutzung liegt vor, wenn der öffentliche Straßenraum über den Gemeingebrauch hinaus genutzt wird. Dazu zählt auch der ambulante Handel. Unter dem ambulanten Handel sind Verkaufseinrichtungen zu verstehen, die täglich beräumt werden können, beispielsweise mit den Sortimenten Eis, Fahrkarten, Imbiss, Obst und Gemüse, Souvenirs usw.

Eine Sondernutzungserlaubnis für ambulanten Handel wird für den beantragten Zeitraum erteilt, jedoch längstens bis zum 31. Dezember des jeweiligen Jahres.

Besondere Regelungen zum Antrags- und Erlaubnisverfahren gibt es für ambulante Stände im Stadtkern. Welche Straßen und Plätze dazu gehören, ist in der Anlage 2 der Sondernutzungssatzung der Landeshauptstadt Dresden beschrieben. Hinweise zum Antrags- und Erlaubnisverfahren finden Sie im diesbezüglichen Informationsblatt (Download: siehe unten).

Die speziellen Lagepläne, je nach Sortiment und Standort, die dem Antrag für ambulanten Handel im Stadtkern beizufügen sind, können Sie ebenfalls downloaden.

Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren


Benutzungsgebühren

Gebührenbeschreibung:

Nutzungsgebühr nach geltender Sondernutzungssatzung der Landeshauptstadt Dresden, in Abhängigkeit von Art und Umfang der Sondernutzung

Frist

Frist: 2 Woche(n)

Für die Sondernutzung außerhalb des Stadtkerns muss der Antrag mindestens 2 Wochen vor Beginn der Nutzung eingehen. Der Antrag für das Losverfahren für Sondernutzung im Stadtkern für das Jahr 2018 ist im Zeitraum vom 31. Juli 2017 bis 4. August 2017 zu stellen.

Drucken