Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/04/pm_029.php 17.04.2018 11:00:34 Uhr 24.04.2018 12:23:24 Uhr
10.04.2018

Neues Schulhaus aus Modulen am Terrassenufer

Gymnasium Plauen zieht im Sommer 2018 um

Bis zum Sommer 2018 lässt die Landeshauptstadt Dresden am Terrassenufer den zentralen Auslagerungsstandort für Schulen vergrößern. Heimat finden hier Schulgemeinschaften, deren Häuser saniert werden und die deshalb vorübergehend umziehen müssen. Auf dem Grundstück in der Pirnaischen Vorstadt steht bereits ein Schulgebäude Typ „Dresden-Atrium“. Hier ist Platz für eine vierzügige Grundschule. Um weitere Kapazitäten zu schaffen, entsteht auf den benachbarten Freiflächen ein dreigeschossiges Schulhaus in Modulbauweise.

Darin untergebracht sind Klassenzimmer, Fachkabinette für Physik, Biologie und Chemie mit Nebenräumen sowie Unterrichtsräume für Kunsterziehung und Musik. Das Gebäude wird barrierefrei erschlossen. Der Erweiterungsbau ist wegen seines flexiblen Raumprogramms auch für andere Schularten geeignet. Es ist eine Nutzungsdauer von zehn Jahren vorgesehen. Danach soll das Gebäude vollständig zurückgebaut werden. Die von der Landeshauptstadt Dresden zu tragenden Kosten für den Bau belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro. Mit Inbetriebnahme sind jährliche Baunutzungskosten in Höhe von 898 910 Euro veranschlagt. Davon entfallen 719 150 Euro auf die Miete und 179 760 Euro auf die Betriebskosten des Objektes. zuzüglich Mietkosten bis 2028. Die Bauarbeiten führt das Unternehmen ALHO Systembau GmbH aus.

Erster Nutzer wird das Gymnasium Dresden-Plauen sein. Die Schulgemeinschaft zieht in den Sommerferien ans Terrassenufer, damit das Stammhaus auf der Kantstraße saniert und erweitert werden kann.

Drucken