Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/03/pm_030.php 15.03.2018 08:10:13 Uhr 26.09.2018 01:51:25 Uhr
09.03.2018

Pirnaische Vorstadt/Johannstadt-Nord: Neuer Asphalt für das Terrassenufer

Vom 3. bis 15. April ist das Terrassenufer zwischen Lothringer und Steinstraße nur einspurig befahrbar

Am Mittwoch, 14. März 2018, beginnt die Sanierung der Fahrbahn des Terrassenufers zwischen Lothringer und Steinstraße. Die verschlissene Asphaltdecke wird herausgefräst und durch eine neue ersetzt. Geplant ist außerdem, die Entwässerungsschächte in der Fahrbahn zu sanieren.

Mittwoch, 14. März, bis Mittwoch, 21. März
Abwasserschächte in der Fahrbahnmitte werden saniert. Der Verkehr fließt in beiden Richtungen in verringerten Fahrspurbreiten von drei Metern an der Baustelle vorbei.

Donnerstag, 22. März, bis Montag, 2. April
Sanierung der Abwasserschächte auf der südlichen Richtungsfahrbahn. Der Verkehr rollt weiterhin in beiden Richtungen an der Baustelle vorbei.

Dienstag, 3. April, bis Dienstag, 10. April
Fräsarbeiten und der Asphalteinbau auf der südlichen Fahrbahn. Ab 3. April ist eine halbseitige Sperrung des Terrassenufers vorgesehen. Nur der Verkehr aus Richtung Albertbrücke in Richtung Landtag wird an der Baustelle vorbeigeführt. Das Linksabbiegen in die Steinstraße und in die Rietschelstraße ist nicht möglich. Der Verkehr in Richtung Albertbrücke wird ab der Devrientstraße über Am Zwingerteich, Hertha-Lindner-Straße, Wilsdruffer Straße, St. Petersburger Straße, Pillnitzer Straße, Güntzstraße, Sachsenplatz umgeleitet.

Mittwoch, 11. April, bis Sonntag, 15. April
Fräs- und Asphaltarbeiten auf der nördlichen Fahrbahn. Der Verkehr aus Richtung Albertbrücke in Richtung Landtag rollt wieder an der Baustelle vorbei. Für den Verkehr in Richtung Albertbrücke gilt die oben beschriebene Umleitung weiter.

In der gesamten Bauzeit kommt es zu Beeinträchtigungen im öffentlichen Verkehrsraum. Be- und Entladevorgänge von Fahrzeugen können während der Bauzeit im jeweiligen Sperrabschnitt nicht gewährleistet werden.
Die Straßenbaukosten betragen 306 000 Euro. Zusätzlich werden 17 000 Euro für die Sanierung der Schächte der Stadtentwässerung aufgewendet.
Mit der Ausführung der Arbeiten ist die Firma BISTRA Bau GmbH & Co. KG beauftragt.

Drucken