Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/10/pm_032.php 16.10.2017 10:16:08 Uhr 19.10.2017 18:14:36 Uhr
13.10.2017

Cotta: Bauarbeiten rund um die künftige Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße

Ab Montag werden die umgebenden Kreuzungen angepasst

Rund um die künftige Zentralhaltestelle Kesselsdorfer Straße beginnen am Montag, 16. Oktober, umfangreiche Bauarbeiten. Dabei sollen im Zuge des Neubaus der Haltestelle Kesselsdorfer Straße/Dreikaiserhof die umgebenden Kreuzungen für die geänderten Verkehrsführungen angepasst werden. Dies betrifft:

  • Kreuzung Kesselsdorfer Straße/Rudolf-Renner-Straße
  • Kreuzung Wernerstraße/Reisewitzer Straße
  • Kreuzung Wernerstraße/Löbtauer Straße
  • Kreuzung Hirschfelder Straße/Freiberger Straße/Fabrikstraße
  • Kreuzung Kesselsdorfer Straße/Wernerstraße/Gohliser Straße
  • Kreuzung Löbtauer Straße/Bodelschwingstraße/Hirschfelder Straße

Baustart ist am Montag an den Kreuzungen Kesselsdorfer Straße/Rudolf-Renner-Straße und Hirschfelder Straße/Freiberger Straße/Fabrikstraße. Die Umbauarbeiten an allen genannten Kreuzungen sollen voraussichtlich bis zum 30. Juni 2018 beendet sein.

Zu den Arbeiten gehört der Neubau von Ampeln (Lichtsignalanlagen mit Masten, Kabelschächten, Schutzrohrstrecken), einschließlich Aufbruch und Wiederherstellung oder Neubau der jeweiligen Fußweg- beziehungsweise Straßendecke.

Punktuell werden zudem Leistungen für Versorgungsunternehmen ausgeführt, unter anderem Arbeiten an Fahrleitungen der Dresdner Verkehrsbetriebe AG, für die öffentliche Beleuchtung und an Trinkwasserleitungen der DREWAG Netz GmbH. Im Laufe der Baumaßnahme müssen immer wieder Straßenabschnitte für den Verkehr gesperrt werden. Es wird gebeten, die jeweils ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu beachten.

Mit den Bauarbeiten wurden drei Baufirmen beauftragt: die Teichmann Bau GmbH aus Wilsdruff, die SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH aus Kesselsdorf sowie die Syskom Kommunikationstechnik GmbH aus Chemnitz.

Die Baukosten für den Umbau der peripheren Knotenpunkte betragen etwa 1,6 Millionen Euro.

Hintergrund:
Das Straßen- und Tiefbauamt der Landeshauptstadt Dresden, die Dresdner Verkehrsbetriebe AG, die DREWAG Netz GmbH sowie die Stadtentwässerung Dresden GmbH beabsichtigen, im Rahmen des Vorhabens Stadtbahn Dresden 2020 als Teilabschnitt 1.1 eine Zentralhaltestelle in der Kesselsdorfer Straße zwischen Tharandter Straße und Gröbelstraße neu zu errichten sowie die Kesselsdorfer Straße und die angrenzenden Straßenzüge von der Reisewitzer Straße bis einschließlich Kreuzung Tharandter Straße zu ertüchtigen.

Drucken