Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/06/pm_083.php 22.06.2017 15:25:00 Uhr 21.08.2017 14:02:56 Uhr
19.06.2017

Ausstellung „Anklagen oder Verzeihen“ bis 7. Juli vor Fest- und Plenarsaal

Oberbürgermeister lädt zur Vernissage vor Stadtratssitzung am 22. Juni ein 

Am Donnerstag, 22. Juni, 15 Uhr, eine Stunde vor Beginn der Stadtratssitzung, eröffnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert im Foyer des Fest- und Plenarsaales die Ausstellung „Anklagen oder Verzeihen“ des Dresdner Künstlers Manfred Eckelt. Einführende Worte sprechen Dr. Frank Schmidt, Leiter des Kunstdienstes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, und Frank Richter, Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden. 

Es handelt sich um 15 figürliche Bilder zum Alten Testament, die die biblischen Geschichten aber weder illustrieren noch religiös deuten wollen. Der aus Malerei und Grafik bestehende Zyklus umkreist unter anderem Fragen wie: Ist der Mensch eine ferngesteuerte Schöpfung? Bin ich meines Bruder Hüter? Sind Mord, Kindesmissbrauch, Vergewaltigung, Amtsmissbrauch, Raub, Diebstahl und Krieg gesetzmäßig? Nehme ich meine Verantwortung wahr? Sollten Verführer und „Blender“ nicht sofort enttarnt werden? Welchen Stellenwert haben heute Solidarität und menschliches Mitgefühl in der Gesellschaft? Im Mittelpunkt der Bilder, an denen der Künstler von 2006 bis 2011 gearbeitet hat, steht der Mensch mit seinem Wesen und Handeln. 

Die Ausstellung wird noch bis zum Freitag, 7. Juli zu sehen sein. Geöffnet ist das Foyer des Fest- und Plenarsaales montags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 15 Uhr, dienstags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr.

Drucken