Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/03/pm_040.php 21.03.2017 15:06:07 Uhr 25.11.2017 08:46:10 Uhr
13.03.2017

100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus

Am 16. März starten im Neuen Rathaus die Internationalen Wochen gegen Rassismus

Am 16. März starten die Internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto „100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“. Die Aktionswochen in Dresden laufen bis zum 6. April und weichen vom bundesweiten Aktionszeitraum geringfügig ab, weil sie von einem wichtigen Gedenken an ein Opfer rassistischer Gewalt eingerahmt sind: Dem Gedenken an Jorge João Gomondai, der am 6. April 1991 an den Folgen eines fremdenfeindlichen Übergriffs am Albertplatz starb. Dieses Gedenken unterstreicht, wie wichtig die Auseinandersetzung mit Rassismus und Formen von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ist.

Entstanden ist ein vielfältiges Programm, das von Dresdner Vereinen, Institutionen und Einwohnern angeboten wird. Es gibt über 95 Vorträge, Gesprächsrunden, Ausstellungen, Lesungen, Feste, Workshops und vieles mehr. Die Veranstaltungen widmen sich in diesem Jahr den Schwerpunkten „Institutioneller Rassismus“ und „Alltagsrassismus“, aber auch weiteren Themen wie Migration/Integration, Antisemitismus oder Antimuslimischer Rassismus.

Auszug aus dem umfangreichen Programm:

Donnerstag, 16. März

18 bis 19 Uhr
Neues Rathaus, Festsaal, Rathausplatz 1
Info-Börse: Vereine und Initiativen, die in ihrer Arbeit ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen, stellen sich und ihre Projekte vor.

Donnerstag, 16. März

19 Uhr
Neues Rathaus, Plenarsaal, Rathausplatz 1
Quo vadis? Dresden zwischen Menschenfeindlichkeit und demokratischer Verantwortung
Auftaktveranstaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert und Dr. Oliver Decker, unter anderem Vorstandssprecher des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus und Demokratieforschung an der Universität Leipzig. Dr. Decker ist auch Mitglied jener Arbeitsgruppe, die mit den regelmäßigen „Mitte-Studien“ eine Langzeitanalyse autoritärer und rechtsextremer Einstellungen in Deutschland durchführt. Die Ergebnisse dieser Studie sind nicht nur die Basis politischer Bildungsarbeit, sondern auch eine zentrale Diskussionsgrundlage bei der Prävention und Bekämpfung von Rassismus.

Sonnabend, 18. März

10 bis 16 Uhr
Bürgerbüro Dr. Eva-Maria Stange, Rudolf-Renner-Straße 51
Workshop: Argumentationstraining gegen rechte Parolen

Sonntag, 19. März

20.15 Uhr
Gemeindezentrum (an der Trinitatiskirchruine), Fiedlerstraße 2
Leben ohne Rassismus – in Sachsen und überall
Vernissage zur Ausstellung von Werken internationaler Studierender

Mittwoch, 22. März

19 Uhr
SPIKE Dresden, Karl-Laux-Straße 5
Perspektivwechsel – Geflüchtete berichten über ihre Erfahrungen in Deutschland

Ein großer Dank gilt allen Unterstützern, die sich für die Ausgestaltung der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017 in Dresden engagieren und damit ein Zeichen der Weltoffenheit und des gegenseitigen Respekts setzen.
Rund um die Themenfelder Abbau von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Demokratieförderung sowie Integration und Inklusion gibt es während der Aktionswochen eine Informationskampagne mit kostenlosen Materialien in folgenden Infostellen: Neues Rathaus, Ortsämter Altstadt, Neustadt, Schönfeld-Weißig, Klotzsche und Ortschaftsverwaltung Gompitz.

Organisatorischer Hinweis

Die Veranstaltenden sind für die Inhalte ihrer Veranstaltungen selbst verantwortlich. Sie behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu ihren Veranstaltungen zu verwehren oder sie von diesen auszuschließen.

Drucken