Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/amtsblatt/interview-frieda-friedrich.php 31.08.2017 13:26:28 Uhr 18.10.2017 20:30:30 Uhr

Mit „Frieda & Friedrich“ zur ersten Dresdner Radnacht

Bei drei Veranstaltungen steht das Fahrrad im Fokus

Interview mit Nils Larsen, Vorstand des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Dresden e. V. (ADFC)
Katrin Venus und Nils Larsen vom ADFC
© Daniel Rentzsch

Zur Europäischen Mobilitätswoche 2017 lädt die Landeshauptstadt Dresden ein, klima- und umweltfreundliche Mobilitätsformen auszuprobieren. Zahlreiche Verbände, Vereine und Unternehmen bieten ein buntes Programm an. Das Dresdner Amtsblatt stellt in fünf Artikeln Veranstaltungen und Akteure der Europäischen Mobilitätswoche 2017 vor. Hier stellt Nils Larsen als Vorstand in einem Interview den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Dresden e. V. (ADFC) und seine Veranstaltungen vor.

Herr Larsen, warum machen Sie bei der Europäischen Mobilitätswoche mit?

Ich bin nahezu täglich mit dem Rad unterwegs und außerdem Vorstandsmitglied im ADFC Dresden. Die Mobilitätswoche ist ein guter Anlass für uns, die Ansichten des ADFC zur Stadt- und Verkehrsplanung publik zu machen. Eine Stadt ist aus unserer Sicht dann lebenswert, wenn tägliche Ziele bequem und sicher erreicht werden können, am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Die immer mehr werdenden Privatautos verschlingen Platz, den wir fürs Wohnen, Arbeiten, Stadtgrün und Aufenthaltsorte brauchen. Sie sind schlecht für die Umwelt (Klima, Lärm, Schadstoffe) und gefährden aufgrund der generellen Betriebsgefahr die Sicherheit aller. Der ADFC möchte, dass weniger Leute Autos besitzen und dass notwendige Autofahrten mit flexiblen Mietwagen gemacht werden – oder vielleicht doch mit Lastenfahrrädern. Wir sind optimistisch, denn Dresden hat sehr gute Voraussetzungen für eine Mobilitätsverlagerung weg vom Privatauto: Mehr als zwei Drittel aller zurückgelegten Wege sind kürzer als fünf Kilometer und für die meisten Anwohner sehr gut mit dem Rad oder zu Fuß zu bewältigen.

Wie viele Mitglieder hat der ADFC in Dresden?

Wir sind derzeit rund 2 650 Mitglieder und erfreuen uns eines hohen Wachstums, sodass wir nächstes Jahr sehr wahrscheinlich das 3000. Mitglied in Dresden begrüßen können. Davon sind rund 100 Mitglieder ehrenamtlich aktiv. Außerdem beschäftigen wir eine Mitarbeiterin in Teilzeit.

Zum Autofreien Tag am 16. September auf der Wilsdruffer Straße führen Sie Ihre „Freien Lastenräder“ vor und laden zum Probefahren ein. Was verbirgt sich hinter dem Projekt „Frieda & Friedrich – Freie Lastenräder für Dresden“?

Dieses ADFC-Projekt existiert seit dem Sommer 2016. Dank „Frieda & Friedrich“ ist es möglich, über www.friedafriedrich.de ein Lastenrad für ein bis drei Tage kostenlos zu buchen. Die Leihstationen gibt es in mehreren Stadtteilen und im Prinzip kann jedes Café oder jeder Laden um die Ecke zu einer Leihstation werden. Mit diesem Projekt wollen wir Alternativen zum Besitz eines Autos aufzeigen und zum Nachahmen anregen.

Was war bisher die kurioseste Ausleihe?

Ein paar Mal wurden ganze Bäume transportiert. Ein ganz besonderer Anblick.

Sie laden am 22. September zur ersten Dresdner Radnacht ein. Was erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?

… eine entspannte abendliche Fahrt durch die Stadt mit sehr vielen Gleichgesinnten. Man kann mal breite Straßen und zwei Tunnel nutzen, wo sonst nur Autos fahren – mal das Gefühl bekommen, in einer Fahrradstadt zu sein! Wir treffen uns um 18 Uhr auf dem Postplatz, Hauptsache Rad dabei!

Veranstaltungen
  • Sonnabend, 16. September, 11 bis 18 Uhr: Autofreier Tag auf der Wilsdruffer Straße zwischen Kulturpalast und Altmarkt „Freie Lastenräder für Dresden – Frieda & Friedrich“: Vorstellung der Lastenräder mit ganztägigen Probefahrten und einer Lastenrad-Transport-Show um 14.30 Uhr Eintritt frei
  • Mittwoch, 20. September, 17 bis 19 Uhr: Fahrradcodierung beim ADFC Dresden, Bischofsweg 38 Kosten: für ADFC-Mitglieder 2 Euro, sonst 4 Euro, Bitte bringen Sie Personalausweis und Kaufbeleg für das Fahrrad mit!
  • Freitag, 22. September, 18 Uhr: ADFC-Radnacht Start am Postplatz, ab 18 Uhr Musik, Abfahrt um 19 Uhr, Abschlussveranstaltung am Elberadweg von 21 bis 22.30 Uhr, Eintritt frei

Drucken