Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/wohnen/wohnhilfen/wohngeld/mitteilungspflicht.php 30.09.2016 11:32:40 Uhr 23.10.2017 11:38:55 Uhr

Mitteilungspflicht bei Änderungen

Wenn sich im laufenden Bewilligungszeitraum die Zahl der Haushaltsmitglieder ändert, sich die Miete bzw. Belastung um mehr als 15 vom Hundert erhöht oder verringert oder das Einkommen sich um mehr als 15 vom Hundert erhöht oder verringert, kann sich auch die Höhe des Wohngeldanspruches ändern.

Sie sind als Wohngeldempfänger verpflichtet solche Änderungen unverzüglich der Wohngeldbehörde mitzuteilen.

Eine Mitteilungspflicht besteht auch bei einem Auszug aller Haushaltsmitglieder aus der Wohnung für die Wohngeld bezogen wird, auch wenn es ein Umzug im gleichen Haus ist.

Weiterhin muss unverzüglich mitgeteilt werden, wenn ein Mitglied des Wohngeldhaushaltes Transferleistungen (z. B. Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) beantragt oder die Aufnahme einer Ausbildung oder eines Studiums erfolgt, das einen Anspruch auf Leistungen zur Förderung der Ausbildung nach sich ziehen kann.

Drucken

Partner