Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/partner/coventry.php 12.07.2018 11:14:11 Uhr 16.10.2018 17:28:32 Uhr
Skulptur "Reconciliation" (Versöhnung) von Josefina de Vasconcellos in der Kathedrale Coventry
© Karin Mitzscherlich

Coventry (Großbritannien)

Informationen in Gebärdensprache

Wissenswertes zur Städtepartnerschaft

Die Städtepartnerschaft zwischen Dresden und Coventry ist international zu einem Symbol für Versöhnung und Friedenswillen geworden, seit sich beide Städte, die im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört wurden, die Hand reichten. Nachdem in den 50er Jahren zunächst die Kirchen von Coventry und Dresden Kontakte knüpften und die Menschen zur Versöhnung aufriefen, besiegelten im Februar 1959 die Städte ihren Partnerschaftsvertrag. Coventry ist somit Dresdens älteste Schwesterstadt.


Am partnerstädtischen Austausch beteiligen sich heute vor allem Museen, Künstler, Chöre und Ensembles und Vereine. Besonders engagieren sich die vier Dresdner Nagelkreuzzentren Evangelisch-Lutherische Diakonissenanstalt Dresden, Kreuzkirche, Frauenkirche und die Kirchgemeinde Pillnitz-Hosterwitz. Sie organisieren in enger Zusammenarbeit mit der Kathedrale Coventry in deren weltweiten Netzwerk von Nagelkreuzzentren vor allem Jugendbegegnungen, Arbeitsrüstzeiten, Vorträge, Gesprächsrunden und Konzerte. Zur Tradition der Nagelkreuzzentren gehört es auch, die Menschen jeden Freitag in der Mittagsandacht zum Friedens- und Versöhnungsgebet von Coventry einzuladen.

Wissenswertes zu Coventry

Einwohnerzahl: 352 900 (2016)

Geographische Lage: Mittelengland, Bezirk (County) West Midlands

Profil: Die Geschichte Coventry‘s beginnt im Jahr 1040 mit dem Bau der Kathedrale „Abbey of St. Mary“ durch den Grafen Leofric und seiner Frau Godiva. Lady Godiva wird aufgrund ihres Einsatzes für die Armen der mittelalterlichen Stadt bis heute in Coventry verehrt.

Ende des 14. Jahrhunderts zählte Coventry zu den vier größten Städten Englands. Coventry entwickelte sich zu einem wirtschaftlichen Zentrum Mittelenglands. Die Nacht des 14. Novembers 1940 veränderte alles. Coventry wurde eines der Opfer der deutschen Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg, die Innenstadt wurde schwer zerstört. Seit Kriegsende setzten sich die Stadt Coventry und die Kathedrale für die Versöhnung zwischen Briten und Deutschen, aber auch für Frieden weltweit ein. In der Kathedrale Coventry gibt es ein Versöhnungszentrum/Nagelkreuzzentrum, in der Universität Coventry gibt es ein „Center of Trust, Peace and Social Relations“. Um dieses Engagement zu verdeutlichen, nennt sich Coventry „Stadt des Friedens und der Versöhnung“.

Coventry ist heute ein wichtiger Wirtschaftsstandort, der beispielsweise von der Autoindustrie und deren Zulieferindustrie geprägt wird. Alle wichtigen Schlüsselbranchen der Region sind hier nachzulesen: Invest Coventry and Warwickshire 2017 Brochure.pdf

OB Dirk Hilbert gratulierte Lord Mayor Tony Skipper zur UK City of City of Culture 2021 mit einem Siebdruck des Dresdner Ateliers BSO Heitkamp. Der Sonderdruck zeigt die Stadt Coventry topografisch und typografisch gestaltet
©LHD

Und last but not least: Coventry ist UK City of Culture 2021! 

Dazu hat Oberbürgermeister Dirk Hilbert Lord Mayor Tony Skipper bei seinem Besuch im März 2018 in Coventry gratuliert.
„Coventry ist 2021 UK City of Culture. Das freut uns sehr und hier sehen wir Potentiale für die Zusammenarbeit“ betonte Hilbert.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert besuchte mit einer neunköpfigen Delegation Coventry. Bei seinem dreitägigen Besuch in der Partnerstadt begleiteten ihn Superintendent Christian Behr, Stadträte, Vertreter des Büros Europäische Kulturhauptstadt 2025, des Amtes für Wirtschaftsförderung und des Vereins MEMORARE PACEM. Schwerpunkte der Reise waren die Zusammenarbeit beider Städte bei der Bewerbung Dresdens zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025, Friedens- und Versöhnungskultur, Schüleraustausch und Wirtschaft. So standen im Besuchsprogramm u. a. Gespräche mit Lord Mayor Councillor Tony Skipper und Vertretern seines Peace Committee‘s, mit Bischof Dr. Christopher Cocksworth, Vertretern der Kathedrale Coventry, der Coventry University, der Cardinal Newman Secondary School. Dazu kam noch ein Wirtschaftsseminar, bei dem OB Hilbert den Wirtschaftsstandort Dresden vorstellte. 

weitere Tipps und Links

Drucken

Partner