Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/partner/brazzaville.php 14.06.2018 16:26:49 Uhr 18.07.2018 01:00:57 Uhr
Graffitikünstler Van Andrea auf der Dresdner OSTRALE 2015
© Nadia Reuther

Brazzaville (Kongo)

Informationen in Gebärdensprache

Wissenswertes zur Städtepartnerschaft

 

Seit 1975 besteht die Städtepartnerschaft. Die DDR hatte in der Beziehungspflege mit den sozialistischen Volksrepubliken weltweit auch kommunale Partnerschaften etabliert. So wurde auch eine Vereinbarung mit Brazzaville in der damals sozialistischen Republik Kongo abgeschlossen. Nach einer längeren Ruhepause der Aktivitäten zwischen beiden Städten, waren die letzten Jahre sehr aktiv. Die Dresdner Hilfsorganisation arche noVa e. V. sanierte zwei Schulen in Brazzaville, Künstler aus Brazzaville stellten in Dresden aus - unter anderen Vertreter der Malschule Poto Poto und der Fotograf Baudouin Mouanda.

Wissenswertes zur Stadt Brazzaville

Einwohnerzahl: ca. 1,3 Millionen

Geographische Lage:
im Süden des Kongo, am Fluss Kongo gegenüber von Kinshasa (Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo)
Die Partnerstadt Dresdens Brazzaville, die Hauptstadt der Republik Kongo, liegt am Pool Malebo - einer seeartigen Erweiterung des Flusses Kongo, gegenüber von Kinshasa, der Hauptstadt der demokratischen Republik Kongo.

Profil:
Amtssprache ist Französisch, außerdem werden vor allem Lingala und Kituba gesprochen. Der Einfluss Frankreichs ist allgegenwärtig. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war Brazzaville die Hauptstadt des Freien Frankreichs (France libre). In Brazzaville ist die einzige staatliche Hochschule des Kongo: die Hochschule Marien Ngouabi umfasst zahlreiche Fakultäten, doch die Gebäude sind zum Teil in extrem schlechten Zustand. Im Kulturbereich beeindrucken engagierte Initiativen, die fern der staatlichen Strukturen aktiv sind.

Einreise:
Für die Einreise in die Republik Kongo ist der Nachweis der Gelbfieberimpfung notwendig. Der Impfpass wird bei der Einreise auch kontrolliert. Das Visum (2013: 80 Euro) bekommt man von der Botschaft der Republik Kongo in Berlin - ein Einladungsbrief aus der Republik Kongo ist dafür notwendig, auch dieser muss bei der Einreise vorgelegt werden.

Drucken

Partner