Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/netzwerke/03_EUROREGION_Elbe_Labe.php 11.09.2017 17:00:02 Uhr 12.12.2017 18:52:57 Uhr
Logo des Netzwerkes der Euroregion Elbe/Labe
© Euroregion Elbe/Labe

EUROREGION Elbe/ Labe

Die regionale Vernetzung in der Europaarbeit wird immer wichtiger. Das Ziel der Euroregion Elbe/Labe (EEL) ist es, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und grenzübergreifende Zusammenarbeit und Entwicklung in den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens anzukurbeln und zu unterstützen. Die sich in diesem Gebiet über Jahrhunderte entwickelten zwischenmenschlichen Beziehungen sollen so im Sinne des sich vereinigenden Europas wieder mit neuen Inhalten gefüllt werden.

Die Euroregion Elbe/Labe ist seit 1993 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG). Mitglieder sind derzeit fünf der großräumigen Zusammenschlüsse und 90 Grenz- und grenzübergreifende Regionen.

Die Euroregion Elbe/Labe setzt sich zusammen aus der sächsischen „Kommunalgemeinschaft Euroregion Oberes Elbtal/Osterzgebirge e.V." und dem tschechischen „Gemeindeverband Labe". Mitglieder auf sächsischer Seite sind der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Landeshauptstadt Dresden. Die tschechische Seite umfasst die Städte und Gemeinden der Landkreise Litomeřice, Ústí nad Labem, Teplice sowie Dečín teilweise). Nimmt man die Europäische Union als Bezugsrahmen, so rückte die Euroregion Elbe/Labe mit dem EU-Beitritt der Tschechischen Republik am 1. Mai 2004 ins Zentrum der Union.

Durch die Region fließt die Elbe (tschechisch Labe), von der sich auch der Name der Euroregion Elbe/Labe ableitet.  Mehr als die Hälfte des Gebiets  steht unter Naturschutz; insgesamt 17.250 Hektar haben sogar Nationalparkstatus und gehören zum Nationalpark Sächsisch - Böhmische Schweiz.

 

Förderung

Im Rahmen des Kooperationsprogramms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik (INTERREG V A) fördert die Euroregion Elbe / Labe grenzüberschreitende Kleinprojekte. Der Kleinprojektefonds zielt insbesondere auf die Durchführung von Begegnungsmaßnahmen, den so genannten people-to-people-Projekten ab und soll die grenzübergreifenden Kooperationen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens weiter intensivieren.

Darüber hinaus informiert die Euroregion über Möglichkeiten und Vorrausetzungen einer Förderung von grenzüberschreitenden Projekten (insbesondere INTERREG V A Sachsen-Tschechien 2014-2020 sowie Förderungen durch den Freistaat Sachsen).

 

Aufbau und Struktur

 

Präsidium

Die Euroregion Elbe/Labe wird vom Präsidium repräsentiert. Ihm gehören je vier deutsche und tschechische Mitglieder an, unter ihnen die Vizepräsidenten und die Geschäftsführer. Präsident der Euroregion ist der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

 

Rat

Der Rat ist das höchste gemeinsame Beratungs- und Koordinierungsorgan der Euroregion. Er besteht aus gewählten deutschen und tschechischen Vertretern. In ihm werden Grundsatzfragen der regionalen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit beraten und koordiniert. Die Landeshauptstadt wird im Rat durch Oberbürgermeister Dirk Hilbert sowie sechs Stadträte vertreten.

 

Sekretariat

Das Sekretariat bilden zwei durch ihre Kommunalgemeinschaften ernannte Geschäftsführer. Es ist für die entsprechenden Lösungen der übertragenen Aufgaben und für die Koordinierung der Fachgruppen verantwortlich. Die Geschäftsstellen des Sekretariats befinden sich in Pirna und Ústí nad Labem.

 

Fachgruppen

Die binational besetzten Fachgruppen beschäftigen sich mit der Fachproblematik im Rahmen der Aufgabensetzung der Euroregion und arbeiten Vorschläge und Empfehlungen aus, die an die Organe der Euroregion und der Kommunalgemeinschaften zur Prüfung und Entscheidung vorgelegt werden. Die Mitglieder der Fachgruppen sind sowohl gewählte Vertreter der Gemeinschaften als auch Fachleute aus allen Bereichen.

Die Fachgruppenberatungen dienen dem Austausch von Projektideen, der Herstellung von Kontakten und der allgemeinen Information über aktuelle Förderprogramme. Geleitet werden die Fachgruppen durch jeweilige sächsische und tschechische Co-Vorsitzende.

 

Aktuelle Fachgruppen seit 2016:

 

Katastrophenschutz

Kultur, Tourismus, Naherholung

Raumentwicklung

Soziales, Jugend, Sport

Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung

Umweltschutz (virtuell)

Verkehr (virtuell)

 

Weitere Informationen im Internet:

Drucken

Partner