Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/frauen-maenner/politik/frauengremien.php 22.09.2015 11:33:31 Uhr 17.10.2017 15:13:23 Uhr

Frauengremien

Arbeitskreise und Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaft der DGB-Frauen Sachsen

Wer sind wir:

Uns gibt es seit 1991. Wir sind die Bündelung der Interessenvertretungen der Frauen und Mädchen, die in den acht Mitgliedsgewerkschaften des DGB-Bezirkes Sachsen organisiert sind. Von den 288.000 Gewerkschaftsmitgliedern sind 146.335 weiblich. Sie bestimmen die Aufgaben der gewerkschaftlichen Frauenpolitik in Sachsen. In der DGB-Jugend sind 15.000 junge Gewerkschaftsmitglieder im Alter von bis zu 25 Jahren organisiert. Ein Drittel davon sind Mädchen, die eigene Interessen in die DGB-Jugendarbeit einbringen. Frauenpolitik im DGB ist darauf gerichtet, dass Frauen ihre Arbeits- und Lebensbedingungen selbst gestalten und Perspektiven entwickeln können. Die Aufgaben der gewerkschaftlichen Frauenarbeit sind vielfältig und auf unterschiedlichen Ebenen angesiedelt. Sie münden in die Frauenpolitik, die die Gewerkschaften formulieren. Neben der landespolitischen Sicht findet DGB-Frauenarbeit in den sechs DGB-Regionen statt und bestimmt regionale Politikfelder.

Unser Angebot:

  • konkrete Unterstützung von Aktionen, insbesondere in den Unternehmen, in denen ein großer Teil von Frauen beschäftigt ist
  • kommunalpolitische Frauenthemen wie öffentlicher Personen- und Nahverkehr, Wohnumfeld, Kinderbetreuung
  • Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik
  • Struktur- und Wirtschaftspolitik, branchenübergreifende Projekte, EU-Projekte
  • Vertretung in den Gremien der Selbstverwaltung der Arbeitsverwaltung nach SGB II und SGB III sowie der Sozialversicherung
  • Präsenz bei den DGB-externen Frauen, zum Beispiel Vernetzungsstrukturen außerhalb der Betriebe bzw. Aufbau von Netzwerken
  • Frauen und Armut
  • Gender Mainstreaming

Des Weiteren gilt es für die DGB-Frauen, Vorschläge für die Landes- und Bundesgesetzgebung zu frauenrelevanten Fragestellungen zu erarbeiten sowie auch Stellungnahmen und Forderungen einzubringen.

Kontakt

Arbeitskreis für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Wer sind wir:

Wir verstehen uns als Interessenvertretung und Forum zur Artikulation der Anliegen von Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, die in den unterschiedlichsten Einrichtungen des öffentlichen Dienstes tätig sind. Wir arbeiten kontinuierlich, konzeptionell, programmatisch, selbst organisiert und stellen uns Problemen kurzfristig.

Unser Angebot:

  • Empfehlungen bei der Erarbeitung des Frauenförder- und Gleichstellungsplanes
  • aktive Beteiligung an der Umsetzung des Frauenfördergesetzes und des Bundesgleichstellungsgesetzes
  • Diskussion und Vorschläge zur Durchsetzung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Chancengleichheit

Kontakt

Frauenarbeitskreis - IG BAU

Industriegewerkschaft Bauen, Agrar und Umwelt

Wer sind wir:

Wir sind ein Zusammenschluss von Frauen aus der Industriegewerkschaft Bauen, Agrar und Umwelt. Wir unterstützen die Frauen in der Gewerkschaft, motivieren sie und wecken politisches Interesse.

Unser Angebot:

Zu folgenden Themen bieten wir Informationsveranstaltungen, Beratung und Hilfe an:

  • Arbeitslosigkeit und ALG II
  • Politik und Familie
  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Gleichstellung von Frau und Mann

Unsere Beratungsangebote stehen zum Teil nur unseren Mitgliedern oder solchen, die es werden wollen, offen.

Kontakt

Gleichstellungsbeirat

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Wer sind wir:

Das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz hat am 1. Juni 2011 einen Gleichstellungsbeirat ins Leben gerufen.

Unsere Ziele und Aufgaben:

Der Gleichstellungsbeirat ist ein beratendes, fachlich ausgerichtetes, überparteiliches Gremium. Ziel seiner Arbeit ist es, zur Verwirklichung von Gleichberechtigung und Chancengleichheit nach Artikel 8 der Sächsischen Verfassung sowie zur Verbesserung der Situation von Frauen wie Männern im Falle ihrer Benachteiligung in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft beizutragen. Er soll die Zusammenarbeit der im Freistaat Sachsen tätigen Akteure und Akteurinnen im Bereich Gleichstellung fördern. So sollen neue Ansätze für eine moderne Gleichstellungspolitik diskutiert und gefunden werden. Der Gleichstellungsbeirat wird sich deshalb mit aktuellen Themen wie auch mit mittel- und längerfristigen Perspektiven und Vorhaben der Gleichstellungspolitik im Freistaat Sachsen befassen.

Kontakt

Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Sachsens

Wer sind wir:

Die Landesarbeitsgemeinschaft ist ein Netzwerk von rund 350 kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Freistaat, von denen 50 Personen hauptamtlich tätig sind. Wir haben uns zusammengeschlossen, damit der Auftrag des Grundgesetzes zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern umgesetzt wird. Darüber hinaus möchten wir die Interessen von Frauen und Mädchen in Sachsen in den Mittelpunkt rücken und Diskriminierung abbauen. Ein weiteres Ziel ist die Stärkung der Position der Gleichstellungsbeauftragten und die Unterstützung ihrer Aufgaben.

Unser Angebot:

  • Fachkonferenzen zu gleichstellungsrelevanten Themen
  • Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten und anderen gleichstellungspolitischen Gremien
  • Stellungnahmen zu gesetzlichen Vorhaben und zu gleichstellungsrelevanten Themen auf Landesebene
  • Unterstützung der Arbeit der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten

Kontakt

Netzwerke und Vereine

Frauenbildungszentrum "Hilfe zur Selbsthilfe"

FrauenBildungsHaus Dresden e. V.

Wer sind wir:

Wir sind seit 1990 tätig. Unsere Einrichtung (FBZ) bietet Begegnungs-, Beratungs- und Bildungsarbeit in sozialen, soziokulturellen und arbeitsmarktorientierten Bereichen an. Unsere Angebote richten sich an Frauen aller Altersgruppen, unabhängig von ihrer strukturellen Einbindung. Wir tragen zur Verbesserung gesellschaftlicher und individueller Chancengleichheit von Frauen bei, indem wir Frauengeschichte wieder entdecken, den Bildungs- und Selbstfindungsprozess der einzelnen Frau unterstützen sowie ihr individuelles kreatives Potenzial fördern.

Unser Angebot:

  • Veranstaltungen zum aktuellen politischen Geschehen
  • kommunalpolitisches Engagement aus Frauensicht
  • sozial-politische Abende
  • Arbeit an EU-Projekten

Kontakt

Frauenstadtarchiv Dresden

FrauenBildungsHaus Dresden e. V.

Wer sind wir:

Dresden gehört zu den wenigen Städten Ostdeutschlands, die ein Archiv besitzen, das sich dezidiert mit Frauenbiografieforschung und -arbeit sowie mit Frauen- und Geschlechtergeschichte auseinandersetzt. Unter dem juristisch verankerten Aspekt des Gender Mainstreaming, welches dem Ziel unterliegt, die Gleichstellung von Frau und Mann auf sämtlichen gesellschaftlichen Ebenen durchzusetzen, stellt die Aufarbeitung von bisher vernachlässigter Frauengeschichte für das Frauenstadtarchiv Dresden einen wesentlichen Arbeitsschwerpunkt nicht nur in der historischen Rückschau, sondern auch für die Gegenwart dar. Zwar hat sich die Frauen- und Geschlechterforschung mittlerweile in der universitären Wissenschaftslandschaft zunehmend institutionell etabliert, ihre Bedeutung wird jedoch nach wie vor in vielen Bereichen der Gesellschaft in Frage gestellt. Das Frauenstadtarchiv Dresden versteht sich seit der Projektgründung als Dokumentationsstelle für die Forschung, als Trägerin der Überlieferung von Kulturgut und als Förderin von Frauenbildung. Inhaltlicher Arbeitsschwerpunkt ist seit 2010 ein Schulprojekt, welches die gleichmäßige Berücksichtigung unterschiedlicher Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern (Gender Mainstreaming) im schulischen Alltag zu verankern sucht. Da sowohl die Thematisierung der Geschlechterfrage als auch die Schulentwicklung auf sehr ähnliche grundlegende Ziele hinsteuern - Demokratisierung und Enthierarchisierung, Individualisierung und Persönlichkeitsstärkung, Transparenz und Partizipation - eignet sich die Befassung mit Frauen- und Geschlechterfragen in besonderer Weise als Beispiel in der Untersuchung schulischer Innovationsprozesse. Das Frauenstadtarchiv Dresden arbeitet seit 2003 unter der Trägerschaft des Vereins FrauenBildungsHaus Dresden. Es ist im Stadtarchiv Dresden angesiedelt. Gefördert und unterstützt wird es durch die Gleichstellungsbeauftragte für Frau und Mann der Landeshauptstadt Dresden und seit 2006 anteilig durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Landesdirektion Dresden. Aufgrund seiner spezifischen Aufgabenstellung ist das Frauenstadtarchiv Dresden innerhalb des Trägervereins der Arbeit im Frauenbildungszentrum "Hilfe zur Selbsthilfe" zugeordnet.

Unser Angebot:

Anknüpfend an bereits bestehende Kontakte und Projekte mit einigen Dresdner Gymnasien wurden 2010 auf der Basis von Lehrplänen sowie der thematischen Umsetzbarkeit in Unterricht und Ganztagsangebot (GTA) verschiedene Bausteine wie "Trümmerfrauen in Dresden - ein intergenerativer Austausch", "Frauen auf die Straßen(-)schilder!" und "Kauf mich?! Frauen und Männer in der Werbung" entwickelt. So können Schülerinnen und Schüler unter professioneller Anleitung und mittels Einsatz verschiedener Medien zu den jeweiligen Themen Ausstellungen erarbeiten, Kalender erstellen, Rollen diskutieren und Rollenspiele entwickeln, wissenschaftliche Recherchen betreiben, Texte verfassen oder Aktionstage entwerfen. Ein weiteres Bildungsangebot für Jung und Alt stellt die Veranstaltungsreihe "Frauen sind...?! Berufsbiografien von Frauen und Frauenwirken in Dresden in Vergangenheit und Gegenwart unter geschlechterspezifischen Aspekten" dar. Mit ihren vielfältigen Angeboten begibt sie sich im Austausch mit dem Publikum auf biografische Spurensuche nach historischen Frauenpersönlichkeiten. Bewusst wird dabei der geschlechterspezifische Zugang aus weiblicher Perspektive gewählt, um ausgehend von den unterschiedlichen Biografieverläufen die Besonderheiten der Sozialisation von Frauen im Unterschied zu Männern herauszuarbeiten. Zum Selbstverständnis der Arbeit des Frauenstadtarchivs Dresden als Archiv gehört darüber hinaus auch die Sammlung, wissenschaftliche Erschließung und Nutzbarmachung von Unterlagen zur Frauen- und Geschlechtergeschichte sowie die Aufbereitung der in der Projektlaufzeit gesammelten Materialien nach archivwissenschaftlichen Grundsätzen. Mit noch mehr Nachhaltigkeit soll die Übernahme älterer Projektunterlagen von Dresdner Frauenvereinen und -projekten initiiert werden, denn die Umbruchserfahrungen der "Wende" hatten erhebliche Auswirkungen auf das herrschende Geschlechterrollenverständnis und demzufolge auf die weiblichen Biografieverläufe. Mit diesem Sammlungsschwerpunkt soll ein wichtiger Beitrag zur Bewahrung des überlieferten Kulturgutes vor und nach 1989/90 geleistet werden.

Kontakt

Interkulturelle FrauenNetzwerkUniversitas

"YONI" e. V.

Wer sind wir:

YONI wurde im November 1996 von einer Gruppe aktiver Frauen in Projektarbeit, Frauenberatung, Universitäten, Hochschulen und Sozialarbeit gegründet, um ein Forum zu schaffen, in welchem unsere eigenen konstruktiven Ansätze des Lernens und Lehrens, des Wissens und der Wissensvermittlung, der Forschung und Entwicklung neuer Praxisansätze ausgetauscht, reflektiert und erweitert werden können. Wir möchten die Vielfalt des Wissens von Frauen aus der Geschichte und in der Gegenwart zum Ausdruck bringen und fördern. Wir wollen an unseren eigenen Begabungen und Interessen orientiert in Beziehung zu unseren Lebenszusammenhängen arbeiten, um so das Lernen und Lehren unter Frauen als stärkend, lustvoll und kreativ zu gestalten. Wir verstehen uns als Alternative im Sinne einer Ausrichtung auf ganzheitliches Lernen und Lehren. Der Name Universität wird im Sinne einer Umdeutung und Wiederaneignung verstanden, in welcher die Festlegung auf traditionelle Strukturen universitärer Bildung aufgehoben wird.

Unser Angebot:

  • offener Abend: an jedem zweiten Freitag im Monat 19 bis 22 Uhr im FrauenBildungsHaus Dresden e. V., Oskarstraße 1 (siehe Programm im Internet) 
  • Frauen-Sommer-Universität: jährlich stattfindende viertägige Konferenz (Begegnung, Arbeit mit systematischen Ansätzen des Lehrens und Lernens, Vorträge und Workshops, kreatives Gestalten)
  • aktuelle Themen: Frauen- und Matriarchatsforschung, gesellschaftliche Entwicklungen weltweit, Aufarbeitung geschichtlicher Prozesse in Biografiearbeit, Gestaltung von Lebensphasen und Festen im Jahreszyklus, Kontakte und Austausch mit anderen Projekten

Kontakt

Kirchliche Frauenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens

Wer sind wir:

Die Kirchliche Frauenarbeit hat die Aufgabe, anhand biblischer Zeugnisse auf der Grundlage des Evangeliums von Jesus Christus mit Frauen aus verschiedenen Arbeits- und Lebensbereichen Fragen der Zeit im Blick auf die eigene Situation zu bedenken und Glaubens- und Lebenshilfe zu vermitteln. Wir sind vernetzt

  • mit Frauen aus den anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften,
  • mit der Evangelischen Frauenarbeit in Deutschland (EFD),
  • mit Frauenwerken aus Partnerkirchen unserer Landeskirche, besonders nach Tschechien und Polen sowie
  • im politischen Bereich mit dem Landesfrauenrat Sachsen e. V.

Wir suchen das Gespräch und die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Einrichtungen, die zu Frauen- und Gleichstellungsfragen arbeiten.

Unser Angebot:

  • Schulung Ehrenamtlicher
  • Fortbildungs- und Rüsttage
  • Seminare
  • Urlaubsgemeinschaften
  • Erholungsangebote
  • Frauengesundheit

Das aktuelle Angebot finden Sie im Internet. Es gilt sowohl den Frauen der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche als auch allen interessierten Frauen.

Kontakt

Landesfrauenrat Sachsen e. V.

Dachverband Sächsischer Frauenverbände, Frauenvereine, Fraueninitiativen und Frauengruppen gemischter Verbände

Wer sind wir:

Der Landesfrauenrat Sachsen e. V. wurde am 6. April 1991 als Sächsisches Frauenforum e. V. gegründet. Zum 31. Juli 2006 fusionierten der Landesfrauenrat - Sächsisches Frauenforum e. V. und der Sächsische Landesfrauenrat - Frauenpower e. V. zum Landesfrauenrat Sachsen e. V. Der gemeinsame Dachverband ist die politische Interessenvertretung von mehr als 34 regionalen und landesweiten Frauenorganisationen in Sachsen und versteht sich als Frauennetzwerk mit schnellem Informationsaustausch. Der Landesfrauenrat Sachsen e. V. ist unabhängig, überkonfessionell und parteienunabhängig. Er arbeitet auf demokratischer Grundlage, erarbeitet Stellungnahmen und Empfehlungen insbesondere an Organe der Legislative und Exekutive, trägt zur öffentlichen Meinungsbildung bei, fördert und stärkt frauenpolitische Netzwerke in Sachsen, engagiert sich konsequent für die Umsetzung des Gender-Mainstreaming-Ansatzes und trägt zu einer demokratischen und toleranten Bildung und Kultur bei.

Wir wollen

  • die Verwirklichung der realen Gleichstellung und Chancengleichheit gemäß Artikel 3 des Grundgesetzes und Artikel 8 der Sächsischen Verfassung,
  • die Verbesserung der Lebensverhältnisse von Frauen aller Altersgruppen in allen Lebens- und Gesellschaftsbereichen und
  • die Eigenständigkeit und Verschiedenartigkeit aller Mitglieder wahren.

Unser Angebot:

Wir arbeiten auf Landesebene u. a. in folgenden Gremien:

  • Begleitausschuss des Freistaates Sachsen für das Operationelle Programm zur Strukturfondsförderung
  • Begleitausschuss zum Entwicklungsplan für den ländlichen Raum (EPLR)
  • Kuratorium Tag der Sachsen
  • Lenkungsausschuss zur Bekämpfung häuslicher Gewalt
  • Allianz für Familie
  • Sächsische Initiativgruppe zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder
  • Versammlung der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien

Auf Bundesebene arbeiten wir im

  • Verbund der Landesfrauenräte Ost und
  • der Konferenz der Landesfrauenräte.

Unser Informationsmedium ist der alle zwei Monate erscheinende Rundbrief. Dieser kann bei der Geschäftstelle gegen Gebühr bestellt werden.  

Kontakt

Landesstelle für Frauenbildung und Projektberatung in Sachsen

FrauenBildungsHaus Dresden e. V.

Wer sind wir:

Unsere Landesstelle unterstützt sachsenweit Frauenprojekte, Vereine, Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte in ihrer fachlichen und gleichstellungspolitischen Arbeit. Wir führen unsere Weiterbildungen, Projektberatungen und Coachings auch direkt in deren Institutionen und Einrichtungen durch.

Unser Angebot:

Arbeitsschwerpunkte zu folgenden Themen:

  • Aufgaben, Rechtsstellung und Arbeitsgrundlagen für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte
  • Frauenförderpläne
  • Projektentwicklung und Projektmanagement
  • Kommunikationstraining und Konfliktmanagement
  • Frauen-, Männer- und Geschlechtergeschichte
  • Gender Mainstreaming

Kontakt

*sowieso* KULTUR BERATUNG BILDUNG

Frauen für Frauen e. V.

Wer sind wir:

Wir sind ein seit 1990 bestehendes feministisches Frauenprojekt mit vielfältigen Angeboten in den Bereichen Kultur, Beratung und Bildung.

Unser Angebot:

  • politische Netzwerk- und Gremienarbeit für Multiplikatorinnen
  • Mitarbeit in verschiedenen Gremien und Netzwerken wie dem Verbund Dresdner Frauenprojekte, dem Arbeitskreis "Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen", dem "Bündnis gegen häusliche Gewalt Dresden", der LAG Mädchen und junge Frauen oder dem Förderkreis Mädchen und junge Frauen
  • Aktuelles politisches Geschehen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene ist uns Anlass, die demokratischen Mittel der Einmischung und Gestaltung zu nutzen. Dabei stützen wir uns auf die Solidarität unserer Netzwerke und das Engagement jeder Einzelnen.

Weitere Informationen: siehe Rubriken "Arbeitsmarkt", "geschlechtersensible Kinder- und Jugendarbeit", "Schutz vor Gewalt" sowie "Kunst und Kultur"

Kontakt

Verein zur Erforschung der Dresdner Frauengeschichte e. V.

Wer sind wir:

1995 gegründet, betreiben wir verschiedene Forschungsprojekte zu Frauen in der Dresdner und sächsischen Geschichte sowie strukturelle Frauenforschung. Unser Archivbestand ist im Stadtarchiv Dresden deponiert und kann dort eingesehen werden.

Unser Angebot:

  • verschiedene Projekte zur Erforschung der Dresdner Frauengeschichte
  • zur 800-Jahr-Feier der Stadt gestalteten wir eine Wanderausstellung im Sächsischen Landtag zu dessen weiblichen Abgeordneten zwischen 1919 und 1933

Kontakt

Drucken

Partner