Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/behinderte/aktionsplan/erster-aktionsplan.php 10.07.2017 14:37:01 Uhr 23.10.2017 15:30:52 Uhr

Erster Aktionsplan

Erster Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und Abschlussbericht

Am 11. Juli 2013 beschloss der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden den Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Dresden. Gleichzeitig wurde über die Fortschreibung dieses Aktionsplanes entschieden. Damit wird deutlich, dass die Landeshauptstadt Dresden die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention kontinuierlich vorwärtsbringen will.

Der Aktionsplan wurde in sieben Handlungsfeldern unter Führung einer Lenkungsgruppe erarbeitet, die von der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen und vom Beirat für Menschen mit Behinderungen begleitet wurden.

Handlungsfeld 1     Bildung

Handlungsfeld 2     Mobilität und Barrierefreiheit

Handlungsfeld 3     Wohnen

Handlungsfeld 4     Arbeit und Beschäftigung

Handlungsfeld 5     Kultur, Sport und Freizeit

Handlungsfeld 6     Gesundheit und Pflege

Handlungsfeld 7     Barrierefreie Kommunikation und Information, Teilhabe am politischen
                               und öffentlichen Leben, Bewusstseinsbildung

In einem Beteiligungsverfahren haben die Stadt AG - Aktives Netzwerk für ein inklusives Leben in Dresden e. V. (ehemals Stadtarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte Dresden e. V.), die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen, die Stadtliga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege, der Kreissportbund Dresden, der Kreiselternrat Dresden und der Stadtschülerrat mitgewirkt. Als Ausgangspunkt für die Aufstellung des Aktionsplanes diente der Bericht zur Situation der Menschen mit Behinderung 2012 in Dresden.

Das Ziel, dem Stadtrat bis zum 31. Dezember 2015 über die Umsetzung des Aktionsplans zu berichten, wurde erreicht und in einem Abschlussbericht veröffentlicht.

25. November 2014 - Anerkennung und Würdigung zum Aktionsplan der Landeshauptstadt Dresden zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sprach Oberbürgermeisterin Helma Orosz Dank und Anerkennung für ihr Engagement und ihren Einsatz für den Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention aus.

Im Rahmen des Netzwerktreffens der Akteure mit Aktionsplänen wurde ihr als Zeichen der Anerkennung am 25. November 2014 eine schriftliche Würdigung durch die Parlamentarische Staatssekretärin Gabriele Lösekrug-Möller überreicht.

Drucken

Partner