Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kulturhauptstadt/beteiligen/mikroprojekte/zu-hause-in-prohlis.php 04.09.2017 10:44:08 Uhr 20.10.2017 07:03:35 Uhr

Theaterprojekt „Zu Hause in Prohlis“

Wer sind wir?

  • von der Societaetstheater gGmbH

Das Societaetstheater ist ein von der Stadt getragenes Theater, welches nationale und internationale Aufführungen der professionellen Freien Szene zeigt und die freie Szene der Stadt aktiv fördert. Daneben veranstaltet es mehrere Festivals und seit letztem Jahr pro Spielzeit ein größeres Projekt im Stadtraum.   

Was ist das Projekt?

Das Projekt ZUHAUSE IN PROHLIS ist Teil eines größeren Programms, welches sich mit dem Leben im Stadtteil Prohlis beschäftigen soll. Harald Fuhrmann und Christiane Wiegand erarbeiten in dem hier geförderten Projektteil von und mit Prohliser Bürgerinnen und Bürgern ein gemeinsames Theaterstück. Die Arbeit daran wird sich in mehreren Phasen gliedern.

0
Katrin Lindner und Andreas Nattermann
© Klaus Gigga

In der ersten Phase besuchen und interviewen sie Menschen des Stadtteils aus verschiedenen sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Hintergründen. Es geht um Geschichten, selbst erlebte oder gehörte, die die Interviewpartner mit Prohlis verbinden. Es geht dabei auch um Hoffnungen und Utopien für eine zukünftige Gestaltung des Stadtteils in all seinen Facetten – vom baulichen Aspekt bis hin zum nachbarschaftlichen Engagement. Immer wieder werden Fragen wie „Wie will ich leben? Was erlebe ich? Was kann ich tun?“ Gesprächsanlass bieten.

Mit der von den beiden Künstlern entwickelten (und in anderen Städten erprobten) Rechercheform werden kurze Szenen für ein Tischtheater entwickelt. Diese kommen, von professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern gespielt, im Festivalzentrum (oder anderen Ortes) zur Aufführung und gehen mit offenen Fragen nahtlos in Gespräche mit dem Publikum über. Aus den Gesprächen ergeben sich wiederum neue Szenen. Letztlich wird daraus (im Sommer 2018) ein Theaterstück geschrieben und aufgeführt: ein Stück über und von Prohliser Bürgerinnen und Bürgern.

Wie wird sich das Projekt im Jahr 2025 entwickeln?

Sollte dieses Projekt 2018 erfolgreich in Prohlis abgeschlossen sein, böte sich eine Erweiterung auf andere Stadtteile an oder auch eine spätere Wiederholung im selben Stadtteil. So würden in der Gegenüberstellung der Ergebnisse, Veränderungen bzw. Entwicklungen erkennbar und diskutierbar. Also: was hat sich in den letzten Jahren in Prohlis bewegt? Oder wo liegen die Unterschiede in der Selbstwahrnehmung der Bevölkerung in Bezug auf verschiedene Stadträume einer Stadt?

Darüber hinaus wäre es interessant, 2025 einen ähnlichen Rechercheansatz in der zweiten europäischen Kulturhauptstadt zu initiieren. Was unterscheidet uns in Europa, was nicht? Wie definiert sich Heimat in Europa?

Veranstaltungen

Geplante Durchführung: November 2017

Drucken

Partner