Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kulturhauptstadt/beteiligen/mikroprojekte/you-me-mei.php 06.09.2017 11:35:28 Uhr 12.12.2017 18:54:23 Uhr

You, me & mei

Wer sind wir?

  • von Magnus Hecht

Magnus Hecht ist Kulturberater und verfügt als Vorsitzender des scheune e. V., der das gleichnamige Kulturzentrum in der Dresdner Neustadt betreibt, über einige Erfahrung im Kulturmanagement. Magnus Hecht ist 2. Vorsitzender der Live Musik Kommission – Verband der Musikspielstätten in Deutschland e. V.

Für das Projekt zur Kulturhauptstadtbewerbung Dresdens arbeitet er mit Jürgen Czytrich zusammen. Dieser hat sich ebenfalls über unterschiedliche Kulturprojekte einen Namen gemacht. Das größte seiner Vorhaben war die Gründung des Omse e. V., der im Dresdner Westen mittlerweile nicht nur eine Schule und verschiedene Kindergärten betreibt, sondern für das soziokulturelle Leben dort in vielem den Anschub gegeben hat. Jürgen Czytrich war viele Jahre in verantwortlicher Funktion im Omse e. V. eingebunden und ist im Bereich der Stadtteilkulturarbeit sehr gut vernetzt. Im Moment organisiert er das Westhangfest. Eine zusätzliche Referenz ist sein Projekt „Galerie Dresdner Bürger“ bei dem er 900 Dresdnerinnen und Dresdner dazu gebracht hat, sich von anderen 900 Dresdnerinnen und Dresdnern nach immer den gleichen formalen Vorgaben malen zu lassen.

0
Jürgen Czytrich (links), Magnus Hecht (rechts)
© Klaus Gigga

Die technische Umsetzung des Projektes wird von The Jans übernommen, einer Softwarefirma, die sich auf Apps und andere Anwendungen mit Landkartengrundlage spezialisiert haben.

Was ist das Projekt?

2025 von Dresdens Bürgerinnen und Bürger sollen Gästen im Kulturhauptstadtjahr das für sie Besondere in dieser Stadt zeigen können. So entsteht eine Begegnung zwischen Bürgerinnen und Bürgern rund um eine interessante Situation, vielleicht sogar anhand eines Geheimnisses. Damit wird auch ein Blick hinter die Kulissen der Landeshauptstadt ermöglicht und es kommt zu einem direkten Austausch zwischen Einwohnerschaft und Gästen von nah und fern.

You, me and mei Dresden schließt damit auch an den Geist an, der zu den besonderen Stadtteilfesten Dresdens in der Neustadt und am Elbhang oder auch zum „Tag der offenen Ateliers“ herrscht, wo Anwohnerinnen und Anwohner ihren Hinterhof, ihre Garage, ihren Weinberg öffnen und Gastgeber sind. Die Entdeckerfreude der sich eingeladen Fühlenden ist dabei nicht minder faszinierend wie die (zwischenmenschlichen) Erlebnisse.

Dazu kommt der durch die Idee aufgegriffene Aspekt, dass viele Dresdnerinnen und Dresdner ihrer Stadt eine besondere Liebe entgegen bringen. Der Mythos Dresden äußert sich in einer emotionalen Bindung, einhergehend mit Abwehrgefühlen gegen jede drohende Kritik an den dunklen Seiten des Mythos. Diese Besonderheiten nicht dem überhöhenden Stolz und den traumatischen Phantomschmerzen der zerstörten Innenstadt zu überlassen, sondern produktiv im Kleinen, im Alltag, hinter den Kulissen vorzuführen, ist somit auch ein impliziertes Ziel. Natürlich ist der Akquisitionsprozess für die Bürgerinnen und Bürger und ihre Angebote sowohl eine Herausforderung als auch ein weiteres Mittel, die Kulturhauptstadtbewerbung in verschiedene Richtungen zu kommunizieren und Beteiligung daran zu ermöglichen.

Die Angebote sollen für die Gäste kostenfrei sein. Zudem fungiert die Website mit allen Angeboten und „Gastgeberinnen und Gastgebern“ als zusätzliche Werbeplattform für die Kulturhauptstadt 2025.

Das Projekt wird ab Oktober 2017 in die technische Programmierung gehen. Zeitgleich werden 25 beispielhafte Angebote von Dresdnerinnen und Dresdnern akquiriert, die die Grundlage für You, me and mei Dresden darstellen werden.

Das Produkt des Homepage-Dummies wird im Dezember übergeben und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Veranstaltungen

Geplante Durchführung: Dezember 2017

Drucken

Partner