Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kulturhauptstadt/beteiligen/mikroprojekte/strassentheaterprojekt.php 06.09.2017 11:34:59 Uhr 22.10.2017 21:23:07 Uhr

Straßentheaterprojekt

Wer sind wir?

  • vom Farbwerk e. V.

Das Projekt wird veranstaltet von farbwerk e. V. unter der Leitung und Mitarbeit von Jacqueline Hamann, Silke Stuck und Daniela Herfurth (aktive Künstlerinnen von farbwerk e. V.) in Zusammenarbeit mit der Dresdner Künstlerin Svea Duwe und der Schauspielerin Julia Amme (Theater La Lune).

Das Werkstattatelier farbwerk, eine 2006 gegründete freie Künstlerinitiative, blickt bereits auf zehn Jahre erfolgreicher Kunst- und Kulturarbeit mit Menschen mit Behinderung. Mit der 2009 aufgebauten Kooperation mit der Bürgerbühne des Staatsschauspieles Dresden und des "Clubs der anders Begabten" wurde im Bereich Theater eine stabile Grundlage entwickelt, um Menschen mit Behinderung an einer regelmäßigen und professionellen Theaterarbeit als Schauspieler im Freizeitbereich teilhaben zu lassen.

Nach der Gründung des Kunst- und Kulturvereines farbwerk e. V. im Oktober 2014 steht für den Verein neben der Planung und Durchführung der aktuell laufenden künstlerischen Theaterprojekte und dem Aufbau eines aktiven Kooperationsnetzes vor allem der Aufbau eines festen Arbeitsstandortes in Dresden im Fokus der Arbeit. Beheimatet ist farbwerk e. V. mittlerweile mit eigenen Räumlichkeiten im ZENTRALWERK in Pieschen.

0
Julia Amme (links), Jacqueline Hamann (mitte), Svea Duwe (rechts)
© Klaus Gigga

Was ist das Projekt?

In vielen Städten Deutschlands und Europas wird die Kunst von und mit Menschen mit Behinderung bereits seit Jahren gefeiert, leider ist das weder in Sachsen noch in Dresden bisher der Fall. 2025 wäre eine ideale Gelegenheit dies europaübergreifend zu tun und zu zeigen, dass Inklusion auch auf den Bühnen und Plätzen dieser Stadt Einzug gehalten hat und dieses auf eine sehr künstlerische und lustvolle Art und Weise.

Damit diese Vision für 2025 Wirklichkeit werden kann, braucht es jetzt einen Anstoß dafür. Im Rahmen von „10x2025 für 2025“ plant der Kunst- und Kulturverein farbwerk e. V. in Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern mit und ohne Behinderung ein Netzwerktreffen und eine Straßentheateraktion, um den Grundstein für ein Internationales inklusives Theaterfestival für Dresden zu legen.

Das beantragte Projekt will als einen kleinen Vorgeschmack, die Straßentheaterproduktion „Rosa sieht rot“ der tanzbar_bremen (Video auf YouTube) nach Dresden einladen und die Tanzperfomance in der Innenstadt präsentieren. Eine erste Möglichkeit für Dresdnerinnen und Dresdner und Gäste im öffentlichen Raum Menschen mit Behinderung als Künstlerinnen und Künstler zu begegnen.

Um Dresdnerinnen und Dresdner mit und ohne Behinderung bereits in die künstlerische Arbeit im kleinen Format mit einzubeziehen, wird begleitend zur Straßentheateraktion ein Rahmen für die Tanzperformance entwickelt. In einer kleinen Performance wird ein unerwartet großer Zuschauerraum mitten in der Innenstadt entstehen und einladen, sich die Tanzperformance anzusehen.

Um die notwendigen Partner für ein langfristig geplantes, inklusives Festival zu finden, will das Projekt zusätzlich zu der geplanten Straßentheateraktion ein Netzwerktreffen ins Leben rufen. Es werden Dresdner Theater und Kulturträger eingeladen, um diese für die Idee eines Festivals als Kooperationspartner zu gewinnen und ihre Häuser im Rahmen der Kulturhauptstadt 2025 für Produktionen mit Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung zu öffnen oder gar zu eigenen Produktionen anzuregen.

Zusätzlich zu allen bereits erwähnten Partnern sollen verschiedene Dresdner Verbände, Institutionen und Vereine der Behindertenhilfe angesprochen werden, um gemeinsam an der Idee eines inklusiven internationalen Theaterfestivals zu arbeiten.

Wie wird sich das Projekt im Jahr 2025 entwickeln?

Langfristig hat das beantragte Projekt das Ziel, für 2025 ein inklusives internationales mehrtägiges Theaterfestival ins Leben zu rufen, das wiederkehrend professionelle Theatergruppen mit Schauspielerinnen und Schauspielern mit und ohne Behinderung aus ganz Europa, Deutschland und Dresden einlädt, ihre Kunst in Dresden zu präsentieren.

Dem Verein farbwerk e. V. ist es ein Anliegen, Inklusion im künstlerischen Bereich voranzutreiben. Auf dem Weg nach 2025 ist es durchaus denkbar, für die Folgejahre mit kleineren Formaten anzufangen, eigene Produktionen und die anderer Dresdner Gruppen, die künstlerisch mit Menschen mit Behinderung arbeiten, zu zeigen bzw. gemeinsame Produktionen mit anderen Künstlerinnen und Künstlern der freien Szene und Theatern in Dresden anzuregen und damit in die Öffentlichkeit zu gehen. Farbwerk kooperiert bereits seit 2009 mit der Bürgerbühne des Staatsschauspieles Dresden im Rahmen des Clubs der anders begabten Bürger und eine erste Sensibilisierung für das Thema ist bereits auch hier vorhanden.

Es soll ein anspruchsvoller künstlerisch anregender Prozess entstehen, der die Dresdner Kunst- und Kulturszene um einen wichtigen künstlerischen Bereich erweitert und zu neuem Miteinander anregt, aber auch die Dresdnerinnen und Dresdner und seine Gäste einladen soll, sich mit dem Thema Inklusion in Kunst und Kultur auseinander zu setzen und weitergehend auch im gesellschaftlichen Miteinander stärkt, um Menschen mit Behinderung offen zu begegnen.

Veranstaltungen

Inklusiver Performance Workshop am 19. und 20. August 2017

Inklusives Straßentanztheater am Sonntag, 10. September 2017

Netzwerktreffen (geplant für November 2017)

Das Projekt wird veranstaltet von farbwerk e.V. in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Svea Duve, der Schauspielerin Julia Amme von Theater LaLune und tanzbar_bremen mit Unterstützung durch die Bürgerbühne /Staatsschauspiel Dresden.

Drucken

Partner