Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kulturhauptstadt/beteiligen/mikroprojekte/loebtop.php 30.11.2017 12:00:51 Uhr 18.12.2017 08:07:45 Uhr

Öffentliche Ideenwerkstatt 950 Jahre Löbtau

Wer sind wir?

  • von LöbTop e. V.

Im Löbtop e. V. kommen Frauen und Männer unterschiedlichen Alters zusammen, die in Löbtau leben und teilweise auch arbeiten - was aber keinesfalls Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist! Gemeinsam haben wir es uns auf die Fahne geschrieben, den Stadtteil durch nachbarschaftliches Engagement, verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Projekte zu bereichern.

Zu diesem Zweck haben wir den Löbtop e. V. gegründet und nennen diesen auch "Kulturverein für Löbtau“. Der Löbtop e. V. unterstützt beim Organisieren und Durchführen kultureller und sozialer Projekte in Löbtau, beim Zusammentragen, Veröffentlichen und Vernetzen stadtteilrelevanter Informationen. Einen Schwerpunkt bildet derzeit das Organisieren, Planen, Bewerben und Durchführen des Jubiläums „950 Jahre Löbtau“ im Jahr 2018.

0
Viola Martin-Mönnich, Felix Liebig, Lina Addicks (von links nach rechts)
© Klaus Gigga

Was ist das Projekt?

2018 feiert Löbtau sein 950. Jubiläum. Aus diesem Anlass fragt „Löbtop e. V.“ in einer öffentlichen Ideenwerkstatt in Kooperation mit lokalen Partnern nach der europäischen Idee eines nachbarschaftlichen Miteinanders der Löbtauerinnen und Löbtauer für die Zukunft des Stadtteils. Das exemplarische Format hat eine gestärkte Identifikation und Öffnung für zivilgesellschaftliche Stadtteilanliegen zum Ziel. Ergebnis soll die konkrete Planung des Jubiläums 2018 als europäisches Bürgerfest von Löbtauerinnen und Löbtauern für Alle sein.

Am Sonnabend, 14. Oktober 2017, wird die Ideenwerkstatt stattfinden, und der Löbtop e. V. kann Dank der Förderung durch das Kulturrathaus Dresden neben der Konzeption einen Raum, die Moderation und Workshopmaterial zur Verfügung stellen. Die Ideenwerkstatt ist offen für alle. Es werden Ideen gesammelt und in einem zweiten Teil zu einer konkreten „Projektplanung“ weiterentwickelt werden. Aus dem Teilnehmerkreis finden sich idealerweise Menschen, die bereit sind, an der Umsetzung der Ideen weiter mitzuarbeiten. Es werden Teams gebildet, die sich über das Wochenende der Ideenwerkstatt hinaus in regelmäßigen Abständen treffen und bis zum Beginn des Festes an der Planung weiterarbeiten.

Wie wird sich das Projekt im Jahr 2025 entwickeln?

Die Herangehensweise eines europäischen Gemeinschaftsgedankens stärkt aus unserer Sicht auch langfristig lokale Identifikation, bildet und stärkt Gemeinschaft und bringt Menschen zusammen, die sonst nicht zusammen kommen würden. So wird das Jubiläumsjahr 2018 ein Höhepunkt der bisherigen Anstrengungen, aber auch Ausgangspunkt für langfristiges, nachhaltiges Engagement im Stadtteil, das von vielen Menschen getragen und gestaltet wird. Kulturhauptstadt findet 2025 also auch jenseits der Altstadt und großen Museen statt; z. B. in Löbtau!

Veranstaltung am 14. Oktober 2017

Veranstaltungsankündigung (Aktuelle Meldung vom 13. Oktober 2017)

0
© Klaus Gigga
0
© Klaus Gigga
0
© Klaus Gigga
0
© Klaus Gigga

Drucken

Partner