Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Schutz vor Gewalt: Fachgremien, Beratung und Prävention

Einrichtung der Landeshauptstadt Dresden


Kriminalpräventiver Rat

Wer sind wir:

Der Kriminalpräventive Rat der Landeshauptstadt Dresden versteht sich als Beratungsgremium der Oberbürgermeisterin als Leiterin der Kreis- und Ortspolizeibehörde Dresden und empfiehlt Maßnahmen, die zusätzlich zu den originären Aufgaben der Vollzugspolizei dazu beitragen können, die Kriminalität in der Landeshauptstadt Dresden vorbeugend zu verhindern bzw. zu verringern. Da der Kriminalpräventive Rat ereignisbezogen und problemorientiert, ausgehend von der realen Kriminalitätslage in der Landeshauptstadt Dresden arbeitet, bildet er Schwerpunkte auf die flexibel reagiert wird. Somit sieht das Gremium seine Aufgabenfelder beziehungsweise -schwerpunkte in allen Gebieten der Kriminalprävention, wenn diese ein Tätigwerden des Gremiums erfordern. Der Kriminalpräventive Rat steht unter dem paritätischen Vorsitz des Beigeordneten für Ordnung und Sicherheit der Landeshauptstadt Dresden und des Leiters der Polizeidirektion Dresden. Dem Gremium gehören als feste Mitglieder Vertreter/-innen der Stadtratsfraktionen, der einzelnen Geschäftsbereiche der Stadtverwaltung, der Polizeidirektion und der Justiz an. Anlassbezogen werden Projekte, Institutionen etc. (wechselnde Mitglieder) hinzugeladen.

Unser Angebot:

  • Arbeitsgruppe Demokratie und Toleranz
  • Arbeitsgruppe gegen Vandalismus
  • Arbeitsgruppe Sportstättensicherheit
  • Arbeitsgruppe Gewaltprävention
  • Arbeitsgruppe Kriminalprävention und Stadterneuerung

Der Kriminalpräventive Rat und seine Untergruppen tagen nicht öffentlich.

Kontakt

Landeshauptstadt Dresden
Büro des Beigeordneten für
Ordnung und Sicherheit
Geschäftsstelle Kriminalpräventiver Rat, IV. Etage, Raum 19

Postanschrift 
Postfach 12 00 20, 01001 Dresden
Besucheranschrift 
Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Mit allen Straßenbahn- und Buslinien, welche am Pirnaischen Platz oder Prager Straße halten
Telefonnummer 
(03 51) 4 88 20 33
Faxnummer 
(03 51) 4 88 23 92
Barriereführer-ID 
Zugang für Körperbehinderte

Weitere Fachgremien


Arbeitskreis "Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen"

Wer sind wir:

Wir sind ein Netzwerk verschiedener freier Träger. Unsere Ziele sind Vernetzung und Fachaustausch, fachpolitische Arbeit und politische Aktionen.

Unser Angebot:

  • Vernetzung von Fachkräften
  • Öffentlichkeitsarbeit, fachpolitische Arbeit und kommunalpolitisches Engagement
  • Weiterbildungen
  • Fachberatungen
  • Informationsmaterial: Faltblätter „Stalking" und „Gegen Gewalt an Frauen"

Kontakt

AK "Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen"
über Frauen für Frauen e. V. –
*sowieso* Kultur Beratung Bildung

Öffnungszeiten 
Der Arbeitskreis trifft sich jeden ersten Mittwoch von 9 bis 12 Uhr.
Internetadresse 
Internet

Bündnis gegen häusliche Gewalt

Wer sind wir:

Am 9. Dezember 2005 gründete sich das "Bündnis gegen häusliche Gewalt" in der Stadt Dresden. "Häusliche Gewalt ist Gewalt zwischen Personen, die in nahen persönlichen Beziehungen stehen oder gestanden haben. Sie umfasst alle Erscheinungsformen physischer und psychischer Gewalt, einschließlich der Androhung und des Versuches. Dazu gehören unter anderem auch sexualisierte, ökonomische und soziale Gewalt." Das Bündnis hat sich das Ziel gesetzt, die Situation von Gewalt betroffenen Frauen, Kindern und Männern wesentlich und nachhaltig zu verbessern.

Unser Angebot:

Um Betroffenen von häuslicher Gewalt zielgerichteter helfen zu können, arbeitet das Bündnis ressortübergreifend gemeinsam mit Polizei, Ämtern, Institutionen, Einrichtungen und Behörden zusammen. Dadurch wird das bestehende Netzwerk gestärkt, erweitert und ein koordiniertes Vorgehen möglich. Das bedeutet verbesserter Opferschutz, Sanktionierung der Täter und Täterinnen und beinhaltet dadurch auch Prävention.

Weitere Informationen: siehe D.I.K. in dieser Rubrik.

Kontakt

Geschäftsstelle des Bündnisses gegen häusliche Gewalt
c/o D.I.K.

Öffnungszeiten 
Das Bündnis trifft sich vierteljährlich.

Betroffenenberatung und Gruppen


Psychosozialer Krisendienst


Weitere Einrichtungen


Beratungsstelle Dresden für Opfer von Straftaten

Opferhilfe Sachsen e. V.

Wer sind wir:

Wir bestehen seit 1996 als eingetragener gemeinnütziger Verein und unterhalten Beratungsstellen in allen Landgerichtsbezirken Sachsens. Unser Beratungsangebot richtet sich an alle, die durch eine Straftat als Opfer, Zeugen/Zeuginnen oder Angehörige betroffen sind. Fallbesprechungen und Fortbildungen gehören ebenfalls zu unseren Angeboten. Die Beratung wird in Dresden von drei hauptamtlichen Sozialpädagoginnen durchgeführt. Sie ist kostenlos, streng vertraulich und auf Wunsch auch anonym. Wir beraten unabhängig davon, ob Anzeige erstattet wurde oder nicht. Nach telefonischer Absprache sind auch Hausbesuche möglich.

Unser Angebot:

  • psychosoziale Beratung und Entlastungsgespräche
  • Begleitung in Krisensituationen
  • Informationen über Rechte als Opfer einer Straftat, zur Anzeigenerstattung und zum Gerichtsverfahren
  • Begleitung bei der Entscheidungsfindung
  • Unterstützung bei der Wahrnehmung Ihrer Interessen und im Umgang mit Behörden
  • Begleitung zu Zeugenaussagen, Anwältinnen und Anwälten sowie Gerichtsverhandlungen
  • telefonische Beratung und Information

Kontakt

Opferhilfe Sachsen e. V.
Beratungsstelle Dresden
Kontaktpersonen: Silvia Mader, Sabine Wutzler, Anett Große

Besucheranschrift 
Heinrichstraße 12 (Nähe Japanisches Palais)
01097 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinien 3, 6, 7, 8 und 11 - Haltestelle Albertplatz; Straßenbahnlinie 4 - Haltestelle Palaisplatz
Öffnungszeiten 
Dienstag und Donnerstag: 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung
Telefonnummer 
(03 51) 8 01 01 39
Faxnummer 
(03 51) 8 10 81 91
Internetadresse 
Internet

Beratungsstelle für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt

Opferberatung Dresden RAA Sachsen e. V.

Wer sind wir:

Wir sind eine Beratungsstelle für Betroffene von rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt. Unser Angebot ist kostenlos, wir arbeiten parteilich für die Betroffenen und auf Wunsch anonym. Wir beraten, betreuen und begleiten die Betroffenen sowie deren Angehörige, Freundinnen und Freunde, Zeuginnen und Zeugen.

Unser Angebot:

  • Klärung der rechtlichen Situation
  • Unterstützung bei der psychischen Verarbeitung
  • Aufbau von Opferschutz
  • Organisation von finanzieller Unterstützung und Wiedergutmachung
  • Informations- und Präventionsveranstaltungen

Kontakt

RAA Opferberatung Dresden – Beratungsstelle für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt

Besucheranschrift 
Bautzner Straße 45/47
01099 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinien 6 und 11 – Haltestelle Rothenburger-/Bautzner Straße; Straßenbahnlinien 3, 7 und 8 – Haltestelle Albertplatz
Öffnungszeiten 
nach telefonischer Vereinbarung
Telefonnummer 
(03 51) 8 89 41 74
(01 72) 9 74 12 68
Faxnummer 
(03 51) 8 89 41 93
Internetadresse 
Internet

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erziehende

VSP e. V.

Unser Angebot:

  • Hilfe bei der Bewältigung traumatischer Erlebnisse und Gewalterfahrungen, sexuellem Missbrauch und anderen als belastend empfundenen Problemen

Weitere Informationen: siehe Rubrik Lebenshilfe, Gesundheit sowie Partnerschaft, Elternschaft und Familien.


D.I.K.

Dresdner Interventions- und Koordinierungsstelle zur Bekämpfung häuslicher Gewalt/Gewalt im sozialen Nahraum - Frauenschutzhaus Dresden e. V.

Wer sind wir:

Wir sind eine Beratungsstelle für Opfer häuslicher Gewalt. Unser Träger ist der Frauenschutzhaus Dresden e. V.

Die D.I.K. hat zwei Aufgabenschwerpunkte:

  • Beratung gewaltbetroffener Frauen und Männer und deren Kinder
  • regionale Kooperation und Vernetzung

Wir verstehen unser Projekt als Bindeglied zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen.

Unser Angebot:

An uns können Sie sich wenden, wenn Sie

  • in einer Ehe oder Partnerschaft leben, in der körperliche, seelische oder sexuelle Gewalt gegen Sie ausgeübt wird,
  • von einem anderen Menschen, mit dem Sie in einer häuslichen Gemeinschaft leben, bedroht, gedemütigt oder misshandelt werden,
  • von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin auch nach der Trennung verfolgt und bedroht werden,
  • Betroffene von Stalking sind.

Die D.I.K. bietet

  • Beratung zu den Themen häusliche Gewalt und Stalking,
  • Information über Ihre rechtlichen Möglichkeiten zum Schutz vor weiterer Gewalt, Bedrohung und Belästigung,
  • Hilfe bei der Erstellung zivilgerichtlicher Anträge nach dem Gewaltschutzgesetz (GewSchG),
  • Begleitung und Unterstützung sowie
  • Fachberatung zum Thema Häusliche Gewalt und Stalking.

Beratungen erfolgen telefonisch oder vor Ort in der D.I.K. Aufsuchende Beratungen sind prinzipiell möglich. Unsere Beratung ist anonym, kostenfrei und freiwillig. Sie ist offen für alle Frauen und Männer.

Kontakt

Dresdner Interventions- und Koordinierungsstelle zur Bekämpfung häuslicher Gewalt/Gewalt im sozialen Nahraum

Besucheranschrift 
Fröbelstraße 55
01159 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinie 2 - Haltestelle Semmelweissstraße; Straßenbahnlinie 6 - Haltestelle Cottaer Straße
Öffnungszeiten 
Montag bis Freitag nach telefonischer Vereinbarung
Telefonnummer 
(03 51) 8 56 72 10
Faxnummer 
(03 51) 8 56 75 64
Internetadresse 
Internet

Erziehungsberatungsstelle
Fach- und Beratungsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt

AWO Kinder- und Jugendhilfe gGmbH

Wer sind wir:

Wir bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Hilfen bei der Bewältigung von kritischen Lebenssituationen wie sexuellem Missbrauch, seelischer Misshandlung, anderen (familiären) Problemen, die schwerwiegende Gefährdungen und Beeinträchtigungen von Kindern nach sich ziehen können.

Unser Angebot:

  • Beratung und Hilfestellung für Betroffene und Angehörige bei vermuteter oder drohender sexueller, körperlicher oder seelischer Misshandlung von Kindern und Jugendlichen
  • Krisenintervention, Beratung und Therapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Gewalt erfahren oder erfahren haben
  • Hilfe für Opfer häuslicher Gewalt, von Vergewaltigung, Nachstellungen, Überfällen
  • begleiteter sowie beaufsichtigter Umgang bei erhöhtem Schutzbedarf von Kindern aufgrund Gewaltdynamik in der Familie
  • Fachberatung zur Abschätzung von Kindeswohlgefährdung (§ 8 a KIK)
  • Fachberatung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtungen, die mit sexueller und/oder häuslicher Gewalt oder sexuellen Übergriffen unter Kindern konfrontiert sind
  • Fortbildungsangebote für Fachkräfte in sozialen und pädagogischen Einrichtungen, Multiplikatoren/Multiplikatorinnen, Polizei und Justiz
  • Unterstützung bei der Klärung und Lösung von Erziehungsfragen und der Bearbeitung von Entwicklungskrisen, familiären Beziehungskrisen, der Verarbeitung von Trennung und Scheidung, der Auseinandersetzung mit Gewalterfahrungen, Neuorientierung bei Ablöseprozessen

Kontakt

Erziehungsberatungsstelle
Fach- und Beratungsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt

Besucheranschrift 
Hüblerstraße 3
01309 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinien 6 und 12 sowie Buslinien 61, 62, 63, 65 und 84/309 – Haltestelle Schillerplatz
Öffnungszeiten 
Montag, Mittwoch und Donnerstag: 9 bis 12 Uhr; Dienstag: 14 bis 17 Uhr; eine Beraterin/einen Berater erreichen Sie am Donnerstag von 13 bis 14 Uhr
Telefonnummer 
(03 51) 3 10 02 21
Faxnummer 
(03 51) 3 10 02 24
Internetadresse 
Internet

Weißer Ring

Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von
Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.

Wer sind wir:

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der seine Hilfe für Kriminalitätsopfer durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter realisiert. In der Außenstelle Dresden sind eine Außenstellenleiterin und 18 Ehrenamtliche im Einsatz.

Unser Angebot:

Wir können Opfern helfen durch:

  • menschlichen Beistand und persönliche Betreuung nach der Straftat
  • Hilfestellung im Umgang mit Behörden
  • Begleitung zu Gerichtsterminen
  • Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen
  • Unterstützung in materiellen Notlagen im Zusammenhang mit Straftaten, u. a. durch kostenlose medizinische Erstberatung, Scheck für kostenlose Erstberatung bei einer frei gewählten Rechtsanwältin/Anwalt, Rechtsschutz

Kontakt

Weißer Ring e. V.
Außenstelle Dresden-Stadt
Ansprechperson: Arnhold Lehnert

Postanschrift 
Wittenstraße 2
01219 Dresden
Besucheranschrift 
nach vorheriger Anmeldung im Landesbüro:
Bremer Straße 10 d
01067 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinie 10 - Haltestelle Alberthafen;
Buslinie 94 - Haltestelle Betriebshof Waltherstraße
Öffnungszeiten 
jeden zweiten und vierten Montag: 16 bis 18 Uhr
Telefonnummer 
(01 51) 55 16 46 21
Internetadresse 
Internet

Prävention


Cabana

Ökumenisches Informationszentrum e. V. (ÖIZ)

Unser Angebot:

Häufig wird erst reagiert, wenn die Gewalt schon ausgebrochen ist und Menschen zu Schaden kamen. Gewalt ist aber in den meisten Fällen nur die schlechteste Form, einen bestehenden Konflikt zu lösen. Um präventiv gegen Gewalt vorzugehen, ist es deshalb wichtig, andere Formen der Konfliktlösung kennenzulernen und einzuüben. Dazu gehört z. B. die verbale Austragung von Konflikten in einer nicht verletzenden Form. Mit Weiterbildungen von sechs Stunden bis zu mehreren Tagen kann dazu beigetragen werden, beginnende Konflikte zeitig als solche zu erkennen und in fairer Form lösen zu lernen.

Kontakt

Cabana
Ökumenisches Informationszentrum e. V.
Ansprechperson: Annemarie Müller

Telefonnummer 
(03 51) 4 92 33 65
Internetadresse 
Internet

Mädchenprojekt MAXI

Frauen- und Mädchengesundheitszentrum Medea e. V.

Unser Angebot:

Beratung und Bildung zum Thema Gewalt und zur Selbstbehauptung/Selbstverteidigung (WenDo):

  • Kurse, Workshops, Ferienangebote und Langzeitgruppen für Mädchen und junge Frauen
  • Informationsveranstaltungen und Seminare für Eltern und Multiplikatoren/-plikatorinnen

Für Mädchengruppen aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Schulen bieten wir inhouse-Veranstaltungen an. In gemischt geschlechtlichen Gruppen arbeiten wir mit Sozialpädagogen der Fachstelle für Jungen- und Männerarbeit zusammen.

Weitere Informationen: siehe Rubrik Lebenshilfe; Gesundheit; geschlechtersensible Kinder- und Jugendarbeit; Schwangerschaft; Migration sowie Partnerschaft, Elternschaft und Familie.


"Shukura"

Mobiles Team zur Prävention sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Jungen
AWO Kinder- und Jugendhilfe gGmbH

Wer sind wir:

Shukura ist ein ägyptischer Mädchenname mit der Bedeutung "Du bist einzigartig". Dieser Leitsatz steht über der Arbeit des Mobilen Teams zur Prävention sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Jungen. Die Aufgabe, Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt zu schützen, kommt in erster Linie Erwachsenen zu, welche Bezugspersonen von Mädchen und Jungen sind. Daher richten sich die Angebote von Shukura in erster Linie an Erwachsene: Informationsveranstaltungen für Eltern unterstützen Eltern in ihrer Erziehungsaufgabe. Fortbildungen und Fall- und Fachberatung richten sich an Pädagogen/Pädagoginnen,  Sozialpädagogen/-pädagoginnen und andere Berufsgruppen. Shukura vermittelt Fachwissen, welches Erwachsene befähigt, Kinder vor Gewalt zu schützen und geeignete Wege zur Unterstützung für betroffene Kinder zu finden. Shukura führt darüber hinaus Projektveranstaltungen mit Schulklassen und Kindergruppen durch. Ziel ist dabei, Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, dass sie ihren eigenen Gefühlen trauen dürfen und niemand das Recht hat, einen anderen Menschen an Körper oder Seele zu verletzen. Kinder und Jugendliche sollen erfahren, dass sie ein Recht auf Hilfe haben und wo sie in schwierigen Situationen Hilfe finden können.

Unser Angebot:

  • Workshop-Programm "Mein Körper gehört mir" (geeignet für die Klassen drei bis fünf)
  • "Hau ab, du Angst" - ein Theaterstück zur Prävention sexuellen Missbrauchs für Kinder (ca. sechs bis zwölf Jahre) und Erwachsene, Aufführung und pädagogische Nachbereitung
  • Informationsveranstaltungen für Erwachsene: "Wie kann ich mein Kind vor sexuellem Missbrauch schützen?", "Kindliche Sexualität - Ist das eigentlich normal?"
  • Fortbildungen für Pädagogen/Pädagoginnen, auch als Inhouse-Angebote, zu den Themen "Sexueller Missbrauch: Erkennen - Handeln - Vorbeugen", "Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch in Institutionen", "Kindliche Sexualität in Abgrenzung zu sexuellen Übergriffen unter Kindern", "Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung nach § 8 a SGB VIII - Erkennen und Handeln", Elterngespräche im Kontext des § 8 a SGB VIII
  • Fallberatung zum Umgang mit einem Verdacht bei sexuellem Missbrauch und anderen Formen von Kindeswohlgefährdung, bei sexuellen Übergriffen unter Kindern bzw. im Kontext des § 8 a SGB VIII als insofern erfahrene Fachkraft
  • Fachberatung zu Möglichkeiten der Prävention sexuellen Missbrauchs und zum Umgang mit kindlicher Sexualität in Einrichtungen
  • Coaching zur Erarbeitung eines sexualpädagogischen Konzeptes für die Einrichtung
  • Publikation "Was Sie über sexuellen Missbrauch wissen sollten: Gedankenanstöße für einen wirksamen Kinderschutz jenseits polemischer Scheinlösungen"
  • Fortbildungen im Rahmen des Bundesmodellprojektes "Bundesweite Fortbildungsoffensive 2010 bis 2014 zur Stärkung der Handlungsfähigkeit (Prävention und Intervention) von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder- und Jugendhilfe zur Verhinderung sexualisierter Gewalt"

Kontakt

AWO – "Shukura" Mobiles Team zur Prävention sexuellen Missbrauchs

Besucheranschrift 
Comeniusstraße 22
01307 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinien 1, 2 und 13 – Haltestelle Straßburger Platz; Straßenbahnlinien 4, 10 und 12 – Haltestelle Krankenhaus St. Joseph-Stift
Öffnungszeiten 
Montag: 14 bis 16 Uhr (telefonisch) sowie nach Vereinbarung
Telefonnummer 
(03 51) 4 79 44 44
Faxnummer 
(03 51) 4 79 91 79
Internetadresse 
Internet

TOA

Konfliktschlichtungsstelle für Täter-Opfer-Ausgleich
Verein für soziale Rechtspflege Dresden e. V.

Wer sind wir:

Wir sind eine Schlichtungsstelle, in der Straftaten im Jugendbereich außergerichtlich geklärt werden können. Die mit der Straftat verbundenen Konflikte werden in einem gemeinsamen Gespräch zwischen Täterin oder Täter und Opfer im Beisein eines neutralen Vermittlers/einer Vermittlerin aufgearbeitet. Schadenswiedergutmachungen können vereinbart werden. Weiterer Ärger und unnötiger Rechtsstreit können damit vermieden werden.

Unser Angebot:

  • außergerichtliche Klärung von Straftaten beziehungsweise Klärung von Konflikten, um Anzeigenstellung zu vermeiden
  • Klärung der Sichtweisen der Konfliktbeteiligten im einzelnen Vorgespräch
  • gemeinsames Ausgleichsgespräch zur Konfliktklärung unter der Vermittlung einer neutralen Schlichterin/eines Schlichters
  • Aushandeln einer gemeinsamen Vereinbarung zur Schadenswiedergutmachung und Absprache über den zukünftigen Umgang miteinander

Weitere Informationen im Faltblatt und auf der Homepage.

Kontakt

Verein für soziale Rechtspflege Dresden e. V. TOA

Besucheranschrift 
Karlsruher Straße 36
01187 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffentlicher Personennahverkehr 
Straßenbahnlinie 3 und Buslinie 66 – Endhaltestelle Coschütz
Öffnungszeiten 
Mittwoch: 16 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
Telefonnummer 
(03 51) 4 02 08 25
Faxnummer 
(03 51) 4 02 08 30
Internetadresse 
Internet

Workshops für Jungen

Männernetzwerk Dresden e. V.

Unser Angebot:

Workshop zur Gewaltprävention durch Kampfesspiele®: Unser Grundverständnis beruht auf einer Unterscheidung zwischen Gewalt und Aggression. Letztere ist eine positive und konstruktive Lebensenergie, die einen Selbstbehauptungs-, Kontakt- und Veränderungswillen offenbart. Gewalt dagegen ist eine Verhaltensform von Jungen, die für sie und ihre Umwelt destruktiv ist und positive Entwicklungen blockiert. Nach unserer Erfahrung wollen Jungen nicht gewalttätig sein, doch sie wollen auf vieles, wovon sie glauben, dass sie es ohne Gewalt nicht erreichen können, nicht verzichten. Kämpfen ist eine gesunde Form, sich und den Partner zu spüren, in Kontakt zu kommen. Jungen wollen kämpfen, rangeln und raufen. Das Workshop-Angebot zielt darauf ab, Jungen in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen, einen positiven Umgang mit Aggression zu finden, eine Stärkung des Selbstvertrauens und der Handlungsfähigkeit zu erleben, sich mit eigenen Gefühlen und den Themen "Selbstachtung", "drohende Beschämung", "Gesichtsverlust" und "Ehre" auseinanderzusetzen sowie Werte wie Mitgefühl und Verbundenheit zu erfahren. Die Jungen lernen mit Fairness und ganzer Kraft gemeinsam zu kämpfen, ohne dass es einen "Loser" gibt.

Weitere Informationen: siehe Rubrik geschlechtersensible Kinder- und Jugendarbeit, Politik, Arbeitsmarkt, Lebenshilfe sowie Kunst und Kultur.

Kontakt

Fachstelle für Jungen- und Männerarbeit Dresden im Männernetzwerk
Dresden e. V.

Telefonnummer 
(03 51) 7 96 63 52