Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Anliegen & Lebenslagen

Anliegen »Wohngeld«

Wohngeld für Mietwohnraum beantragen

  • Wohngeld ist ein vom Bund und Land gewährter Zuschuss zu den Wohnkosten
  • Für Empfänger von Transferleistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung) gelten gesonderte wohngeldrechtliche Regelungen

Für die Stadt Dresden gilt die Mietenstufe 3

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert
  • Wenn sich die Zahl der Haushaltsmitglieder verringert oder erhöht (Auszug oder Zuzug eines Haushaltsmitgliedes)
  • Wenn alle Haushaltsmitglieder aus dem Wohnraum ausziehen, für den Wohngeld gewährt wurde (auch bei Umzug im gleichen Haus)
  • Wenn ein oder mehrere Haushaltsmitglieder Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Grundsicherung) beziehen
  • Beim Tod eines alleinstehenden Haushaltsmitgliedes (Meldung durch die Erben oder Betreuer)

Benötigte Dokumente

Optionale Dokumente

Benötigte Formulare

Wichtige Links

Frist

Wohngeld wird grundsätzlich ab dem Ersten des Monats bewilligt, in dem der Antrag gestellt worden ist. Wiederholungsantrag sollte zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungsbescheides gestellt werden.

Zuständige Organisationseinheit(en)

Rechtliche Grundlagen

Wohngeld für Eigentumswohnung/-haus beantragen

  • Wohngeld ist ein vom Bund und Land gewährter Zuschuss zu den Wohnkosten
  • Für Empfänger von Transferleistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung) gelten gesonderte wohngeldrechtliche Regelungen

Für die Stadt Dresden gilt die Mietenstufe 3

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert
  • Wenn sich die Zahl der Haushaltsmitglieder verringert oder erhöht (Auszug oder Zuzug eines Haushaltsmitgliedes)
  • Wenn alle Haushaltsmitglieder aus dem Wohnraum ausziehen, für den Wohngeld gewährt wurde (auch bei Umzug im gleichen Haus)
  • Wenn ein oder mehrere Haushaltsmitglieder Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Grundsicherung) beziehen
  • Beim Tod eines alleinstehenden Haushaltsmitgliedes (Meldung durch die Erben oder Betreuer)

Benötigte Dokumente

Optionale Dokumente

Benötigte Formulare

Wichtige Links

Frist

Wohngeld wird grundsätzlich ab dem Ersten des Monats bewilligt, in dem der Antrag gestellt worden ist. Wiederholungsantrag sollte zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungsbescheides gestellt werden.

Zuständige Organisationseinheit(en)

Rechtliche Grundlagen

Wohngeld für Wohnen im Heim beantragen

  • Wohngeld ist ein vom Bund und Land gewährter Zuschuss zu den Wohnkosten
  • Für Empfänger von Transferleistungen (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Grundsicherung) gelten gesonderte wohngeldrechtliche Regelungen

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert

Benötigte Dokumente

Optionale Dokumente

Benötigte Formulare

Wichtige Links

Frist

Wohngeld wird grundsätzlich ab dem Ersten des Monats bewilligt, in dem der Antrag gestellt worden ist. Wiederholungsantrag sollte zwei Monate vor Ablauf des Bewilligungsbescheides gestellt werden.

Zuständige Organisationseinheit(en)

Rechtliche Grundlagen

Veränderungen bei lfd. Wohngeldbezug melden

Wohngeld können abmelden:

  1. Mieter von Wohnraum
  2. Eigentümer von Wohnraum
  3. Bewohner von Heimen

Bei Veränderungen im laufenden Wohngeldbezug besteht in folgenden Fällen eine Mitteilungspflicht:

  • Wenn sich Ihr Einkommen um mehr als 15 Prozent erhöht
  • Bei einer Mietminderung (ohne Heizkosten) bzw. wenn sich die Gesamtbelastung durch die Wohnungskosten um mehr als 15 Prozent verringert
  • Wenn sich die Zahl der Haushaltsmitglieder verringert oder erhöht (Auszug oder Zuzug eines Haushaltsmitgliedes)
  • Wenn alle Haushaltsmitglieder aus dem Wohnraum ausziehen, für den Wohngeld gewährt wurde (auch bei Umzug im gleichen Haus)
  • Wenn ein oder mehrere Haushaltsmitglieder Transferleistungen (ALG II, Sozialgeld, Grundsicherung) beziehen
  • Beim Tod eines alleinstehenden Haushaltsmitgliedes (Meldung durch die Erben oder Betreuer) 

Benötigte Formulare

Wichtige Links

Kosten/Gebühren

Gebührenbeschreibung: kostenlos

Frist

Unverzüglich bei Eintritt der Veränderung

Zuständige Organisationseinheit(en)

Rechtliche Grundlagen

 

Zuständig: