Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Virtuelles 3D-Stadtmodell

Virtuelles Stadtmodell - Altstadt

Virtuelles Stadtmodell Altstadt

Die Landeshauptstadt Dresden arbeitet seit Juni 2005 an modernen Technologien zum effizienten Aufbau eines verwaltungsweit einheitlichen 3D-Stadtmodells. Das Computermodell vereint auf technisch hohem Niveau die Vorzüge der zentralen Datenhaltung einschl. Aktualisierung und schnellen Visualisierung mit einem breiten Anwendungsspektrum innerhalb der Stadtverwaltung.

An den Arbeiten sind unter Leitung des Städtischen Vermessungsamtes mehrere Firmen, die TU Dresden, die Hochschule für Technik und Wirtschaft und Ämter der Stadtverwaltung beteiligt.

Grundlage des 3D-Stadtmodells sind kommunale Geobasisdaten, wie ein Digitales Höhenmodell, Orthobilder, Gebäude der Flurkarte, Vegetation, Straßenmöblierung, Architekturmodelle, Bebauungspläne usw., die in zunehmendem Maße aktuell, flächendeckend und in sehr hoher Qualität für das Stadtgebiet vorliegen. Mit der Einbindung dieser Datenbestände in ein 3D- Stadtmodell können diese einer vielfältigen Verwendung  zugeführt werden und helfen städtische Planungs- und Verwaltungsprozesse zu modernisieren und transparenter zu gestalten.

Aktuelle Anwendungen sind: Visualisierung des Verkehrszug Waldschlößchenbrücke, Lärmkartierung, Visualisierung von Verkehrsführungen/-strömen, Gestaltung von Haltestellen inkl. des baulichen Umfeldes und die Präsentation von Wirtschaftsstandorten, Erzeugung von Daten zur Einbindung in google earth,

Passend zur FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft und der FIFA-Frauen-Fußball Weltmeisterschaft 2011 nachfolgend die Darstellung des Rudolf Harbig Stadions (Stand 7/2010) als Film aus dem 3D-Stadtmodell im WMV-Format mit einer Auflösung von 720x540 Bildpunkten.

Die Waldschlößchenbrücke im Detail (Stand 12/2008) zeigt der folgende Film im WMV-Dateiformat mit einer Auflösung von 720x576 Bildpunkten:

Hier ein 3D Film zur Darstellung einer möglichen Bebauung im Entwicklungsgebiet Ostragehege Dresden (Stand 9/2010):



Als Beispiel für eine gelungene Nutzung des 3D Modells von Dresden hier eine Visualisierung der Streckenführung vom Dresden-Marathon 2011 (Stand 5/2011):


In folgendem Film (Stand 9/2010) sieht man die Dresdner Innenstadt in 3D mit ihren aktuellen und historischen, aber auch geplanten Gebäuden. Er repräsentiert mit der Darstellung von Varianten der baulichen Entwicklung des Stadtzentrums ein weiteres Anwendungsfeld von 3D-Stadtmodellen:


Testdaten 

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, sich unterschiedliche Beispieldateien und Beispielformate aus dem 3D-Stadtmodell herunterzuladen. Wir bieten die zip gepackten Testdateien in verschiedenen Formaten an, so dass Sie leicht feststellen können, mit welchem Format Sie am besten arbeiten können.

Neumarkt mit Bebauung

Visualisierung von Planungsvarianten

Blick auf die Brühlsche Terrasse

Blick auf die Brühlsche Terrasse

Waldschlößchenbrücke

Entwurf der Waldschlößchenbrücke

Technische Daten

  • 328 km² modellierte Geländeoberfläche
  • 7,6 GB Ortholuftbildtextur mit 20 cm Bodenauflösung
  • ca. 135 000 Gebäude der Flurkarte als Klötzchen (LOD1)
  • 38 000 CityGML-Gebäudemodelle als Klötzchen mit Dachform (LOD2)
  • 300 Architekturmodelle (LOD3), davon 128 mit realistischen Fassaden
  • 260 000 Bäume
  • Datengrundlage: Landeshauptstadt Dresden, Städtisches Vermessungsamt und Stadtplanungsamt

 

Richtlinien: Fassaden und 3D Modelle