Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Pressemitteilungen

31.05.2013

Hochwasser-Alarmstufe nun auch für die Elbe

In Dresden bleibt es feucht  

 

 

Das Regenwetter bleibt Dresden auch am Wochenende treu. Verantwortlich ist ein Tief über dem östlichen Mitteleuropa, das weiterhin feuchtwarme Luft in unsere Region befördert. Die Experten sagen für Sonnabend Gewitter und Schauer voraus. Örtlicher Starkregen kann bei der derzeitigen Bodenfeuchte zu einem schnellen Anstieg insbesondere an kleineren Fließgewässern führen.

Seit gestern gilt in Dresden bereits die Hochwasser-Alarmstufe 2 für den Lockwitzbach. Dessen Wasser steht derzeit (66 cm) oberhalb des Richtwertes für die Alarmstufe 1 (60 cm), doch in den letzten Stunden gab es Spitzenwerte (74 cm) unterhalb der Alarmstufe 2 (80 cm). Mit starken Schwankungen ist weiter zu rechnen, vor allem morgen.  

Inzwischen steigt auch der Elbpegel deutlich an. Heute Mittag eröffnete das Landeshochwasserzentrum daher den Nachrichtendienst für den Elbestrom. Aktuell steht das Wasser der Elbe in Dresden bei 3,74 Meter, Tendenz steigend. Bei 4 Metern ist der Richtwert für die Alarmstufe 1 erreicht. Für die kommenden Abendstunden ist das nach Expertensicht abzuschätzen. Vorsorglich ruft das Umweltamt daher für die Elbe im Stadtgebiet Dresden ab sofort die Alarmstufe 1 aus. Sie ist mit einem Meldedienst verbunden. Das bedeutet, die Entwicklung der meteorologischen und hydrologischen Lage wird ständig verfolgt. Mindestens täglich gibt es aktuelle Prognosen. Nach heutiger Abschätzung muss am Wochenende mit einem ständigen Anstieg der Elbe im Bereich der Alarmstufe 1 gerechnet werden. Der Elberadweg wird also stellenweise überflutet. Auch elbnahe Parkplätze sind eingeschränkt nutzbar. Doch Straßensperrungen werden aller Wahrscheinlichkeit nach nicht notwendig sein.

Ebenfalls ein Anstieg ist an der Vereinigten Weißeritz in Dresden zu beobachten. Aktuell steht das Wasser (1,31 Meter) aber deutlich unterhalb des Richtwertes für die Alarmstufe 1 (1,90 m). Es gilt keine Alarmstufe.

Aktuelle Informationen zur Lage und die Wasserstände sind ständig abrufbar im Internet unter http://www.hochwasserzentrum.sachsen.de/, im MDR-Videotext ab Seite 530 oder über die telefonischen Ansagedienste:

Elbe (03 51) 1 94 29

Lockwitzbach (03 51) 8 92 82 60 oder 4 51 72 60, nach Eingabe der 0 bitte drücken 55 10 00.

Impressum

Landeshauptstadt Dresden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Postanschrift
PF 12 00 20
01001 Dresden
Telefonnummer
0351-4882390
Faxnummer
0351-4882238