Springe direkt zu: Hauptnavigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion

Pressemitteilungen

08.02.2013

Landeshauptstadt und Polizeidirektion Dresden informieren über Einschränkungen am 13. Februar 2013

Die Dresdner Polizei führt am 13. Februar einen Großeinsatz durch. Nach bisherigen Planungen werden vor allem die Stadtteile "Pirnaische Vorstadt", "Johannstadt" und „Seevorstadt" wegen umfangreichem Demonstrationsgeschehen von dem Polizeieinsatz betroffen sein. In diesem sogenannten „Kerneinsatzbereich" wird es die meisten Absperrungen, Kontrollen und Einschränkungen geben.

Darüber hinaus wird es ab dem Nachmittag weitere Sperrungen in der Dresdner Innenstadt geben. Teilnehmer an der Menschenkette und anderen Veranstaltungen werden gebeten, etwas mehr Fahrtzeit einzuplanen. Beispielsweise wird der Fahrverkehr in der Innenstadt während der Dresdner Menschenkette, zwischen 18.00 Uhr und 18.15 Uhr, kurzzeitig zum Erliegen kommen. Über weitere Veranstaltungen können sich Interessierte auf www.13februar.dresden.de informieren.

Die vergangenen Jahre haben auch gezeigt, dass eine abschließende Prognose von möglichen Schwerpunktorten des Polizeieinsatzes im Vorfeld nicht möglich ist. Insbesondere, weil der Verlauf von spontanen Protesten zeitlich oder örtlich nicht vorhersehbar ist.

Reichlich 60 Polizeibeamte werden am 13. Februar für die Regulierung des Verkehrsaufkommens eingesetzt. Durch möglichst kurzzeitige Sperrungen sollen sie die Einschränkungen für die Bevölkerung so gering wie möglich halten.

Impressum

Landeshauptstadt Dresden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Postanschrift
PF 12 00 20
01001 Dresden
Telefonnummer
0351-4882390
Faxnummer
0351-4882238